22.11.2010
FLUG REVUE

Gerald Weber verlässt AirbusDr. Gerald Weber verlässt Airbus Ende März

Dr. Gerald Weber, Produktionschef bei Airbus, Mitglied des Airbus Executive Committee in Toulouse und Vorsitzender der Geschäftsführung der Airbus Operations GmbH in Hamburg, verabschiedet sich nach Unternehmensangaben Ende März 2011 von Airbus. Sein designierter Nachfolger, der neu zur EADS-Gruppe und zu Airbus kommt, wird Anfang 2011 ernannt.

Der passionierte Privatpilot Weber kam im April 2007 zu Airbus. "Seine Aufgabe bestand darin, die industrielle Struktur von Airbus durch Einführung modernster Produktionsverfahren und Arbeitsabläufe vollkommen neu auszurichten, die A380-Produktion zur stabilen Serienfertigung zu bringen, die A400M-Serienproduktion vorzubereiten und einen Prozess der Veränderung und Modernisierung im Unternehmen einzuleiten", erklärte Airbus

„Gerald Weber hat seinen Auftrag umfassend erfüllt. Airbus arbeitet heute nach modernsten internationalen Fertigungsstandards und folgt dabei Lean-Prinzipien und -Prozessen. Die Produktion der A380 und A400M ist stabilisiert und auf Wachstumskurs gebracht, und Airbus in Deutschland hat seine Schlüsselrolle in unserer transnationalen Organisation gefunden“, sagt Airbus President und CEO Tom Enders. „Ich bin Gerald Weber überaus dankbar für seine herausragenden Leistungen, und ich bin mir sicher, dass wir seine Kreativität in der Flugzeug-Entwicklung, seinen vorbildlichen Einsatz für Airbus und seinen stets wohl dosierten schwäbischen Eigensinn vermissen werden, wenn er Airbus im kommenden Jahr verlässt.“

„Angesichts einer Fülle von positiven und greifbaren Ergebnissen nach fast vier Jahren intensiver Arbeit ist es Zeit für mich, neue Wege zu gehen“, sagt Gerald Weber. „Ich bin sehr stolz auf das, was ich mit meinem Team erreicht habe. Es ist Zeit für meinen Nachfolger, an Bord zu kommen und die Produktion auf ihre nächste Stufe zu heben: die A350 XWB. Ich freue mich darauf, meinen Nachfolger mit dem internationalen Produktionsteam vertraut zu machen und ihn in die Welt unserer faszinierenden Produkte und anstehenden Herausforderungen einzuführen.“



Weitere interessante Inhalte
Belgische Lufthansa-Tochter Brussels Airlines erneuert A330-Flotte

23.05.2017 - Belgiens Flag-Carrier Brussels Airlines verjüngt mit sieben geleasten A330-300 seine Langstreckenflotte. … weiter

Bodensee-Airport Friedrichshafen Wizz Air bietet Direktflug nach Belgrad an

22.05.2017 - Die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air fliegt ab sofort zweimal wöchentlich von Friedrichshafen nach Belgrad. Damit verdichtet die Airline ihr Flugangebot von Süddeutschland in die serbische … weiter

Honeywell und Cathay Pacific Tests zu Big Data

22.05.2017 - Der US-Technologiekonzern Honeywell hat mit der A330-Flotte von Cathay Pacific ein Testprogramm zur Datenanalyse durchgeführt. … weiter

Großraumjet für Geschäftsreisende Airbus bietet ACJ330neo an

21.05.2017 - Auf der EBACE in Genf hat Airbus am Sonntag die Verfügbarkeit einer Business-Jet-Version der neuen A330neo angekündigt. … weiter

Deutscher Business Jet schwer beschädigt A380-Wirbelschleppen: BFU-Bericht

16.05.2017 - Die Begegnung einer Bombardier Challenger 604 (CL-600-2B16) mit den Wirbelschleppen einer entgegenkommenden A380 endete am 7. Januar über der Arabischen See mit fünf Verletzten an Bord des deutschen … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App