14.11.2011
FLUG REVUE

Dubai Airshow beginnt mit zivilen Großaufträgen

Auf der Luftfahrtmesse Dubai Airshow gaben beide großen Flugzeughersteller neue Großaufträge nahöstlicher Kunden bekannt.

Emirates hatte bereits im Vorfeld der Messe einen Rekordauftrag für 50 Boeing 777-300ER im Listenwert von 18 Milliarden Dollar erteilt. Hinzu kommen Optionen für 20 Flugzeuge im Wert von acht Milliarden Dollar. Oman Air bestellte außerdem sechs Boeing 787-8, die aber aus einem bestehenden Auftragslos des Leasingunternehmens ALAFCO übernommen werden. Boeing erwartet, laut der neuesten Marktanalyse des Herstellers, bis zum Jahr 2030 einen nahöstlichen Gesamt-Verkehrsflugzeugbedarf im Wert von 450 Milliarden Dollar.

Airbus setzt diesen Markt mit einem Wert von 347 Milliarden Dollar etwas vorsichtiger an. Der europäische Hersteller meldete zum Messeauftakt einen Auftragsabschluss mit dem Leasingunternehmen ALAFCO aus Kuweit für 50 Airbus A320neo und 30 weitere Optionen, die bis Jahresende in Bestellungen umgewandelt werden sollen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot