15.02.2012
FLUG REVUE

EADS: Joint Venture mit Singapur für Airbus A330-Umbaufrachter gegründet

Die EADS-Tochter Elbe-Flugzeugwerke wird gemeinsam mit ST Aerospace aus Singapur eine Umbaufrachter-Version des Airbus A330 entwickeln und bauen.

A330P2F Artist

Bei den Elbe Flugzeugwerken sollen A330 in Frachter umgebaut werden (Foto: Airbus).  

 

Die A330 werde als A330-200P2F und als A330-300P2F angeboten werden, teilte Airbus-Chef Thomas Enders am Mittwoch auf der Singapore Airshow mit.

Auf der Messe unterzeichnete die EADS-Tochter Elbe Flugzeugwerke (EFW) eine Grundsatzvereinbarung zur Zusammennarbeit und Angebotsfreigabe für das A330P2F-Programm mit Singapore Aerospace (ST  Aerospace). Im Rahmen des Gemeinschaftsvorhabens soll ST Aerospace die Ingenieurarbeiten für die Umbaufrachter übernehmen. EFW hat die Programmführerschaft inne und wird einen Grossteil der eigentlichen Umbauarbeiten in Dresden durchführen.

Airbus beziffert den Umbaufrachtermarkt in den nächsten 20 Jahren in der mittleren Flugzeuggröße auf global 900 Flugzeuge. Die A330P2F (Passenger to Freigter) werde den Markt des Neubaufachters A330F ergänzen und beleben und nicht etwa kannibalisieren, sagte der Airbus-Chef und kuenftige EADS-Chef Thomas Enders in Singapur. Ein ähnlicher Effekt sei bereits bei der A300-600F aufgetreten.

Sachsens Ministerpraesident Stanislaw Tillich sagte in Singapur gegenueber der FLUG REVUE, die Partnerschaft mit Singapur sei strategisch und langfristig angelegt. Sie ermögliche es dem Freistaat Sachsen, Hochtechnologien mit Asien auszutauschen und eigene Arbeitsplätze zu sichern.

Denkbar sei künftig auch eine Erweiterung der Zusammenarbeit. So koennte ST Aerospace in Dresden auch noch eine europäische Wartungsbasis errichten, um Flugzeuge in Europa zu warten. Das aktuelle Joint Venture sei seit zwei Jahren entwickelt worden. Es gebe bereits Kunden fur den Umbaufrachter, die Airbus allerdings noch nicht nenne. Nach Angaben des Herstellers soll die erste A330-300P2F bereits 2016 in Dienst gestellt werden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Kabinentests in Hamburg Airbus A350 besucht Finkenwerder

20.02.2017 - Am Montag ist erstmals ein Airbus A350 der längsten Version A350-1000 in Hamburg-Finkenwerder gelandet. Etwa zwei Wochen soll er dort mit Kabinentests verbringen. … weiter

Absichtserklärung unterzeichnet Deutschland beteiligt sich an A330-Tankerflotte

17.02.2017 - Deutschland will sich an der von den Niederlanden und Luxemburg initiierten NATO-Tankerflotte beteiligen. Ein Teil der A330 kommt nach Köln Wahn. … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2017

17.02.2017 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2017. … weiter

Drei zusätzliche Airbus A330-200 airberlin erweitert Langstreckenflotte

16.02.2017 - Mit drei zusätzlichen Airbus A330 lässt airberlin ihre Langstreckenflotte ab dem Sommer auf 17 Großraumjets wachsen. Vor allem die USA-Verbindungen sollen davon profitieren. … weiter

Order im Wert von fast 36 Milliarden US-Dollar CFM verbucht 2016 mehr als 2600 Bestellungen

15.02.2017 - Die Auftragsbücher des amerikanisch-französischen Konsortiums CFM International haben sich im vergangenen Jahr gefüllt, vor allem das neue LEAP-Triebwerk ist gefragt. Doch auch der Klassiker CFM56 … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App