15.02.2012
FLUG REVUE

EADS: Joint Venture mit Singapur für Airbus A330-Umbaufrachter gegründet

Die EADS-Tochter Elbe-Flugzeugwerke wird gemeinsam mit ST Aerospace aus Singapur eine Umbaufrachter-Version des Airbus A330 entwickeln und bauen.

A330P2F Artist

Bei den Elbe Flugzeugwerken sollen A330 in Frachter umgebaut werden (Foto: Airbus).  

 

Die A330 werde als A330-200P2F und als A330-300P2F angeboten werden, teilte Airbus-Chef Thomas Enders am Mittwoch auf der Singapore Airshow mit.

Auf der Messe unterzeichnete die EADS-Tochter Elbe Flugzeugwerke (EFW) eine Grundsatzvereinbarung zur Zusammennarbeit und Angebotsfreigabe für das A330P2F-Programm mit Singapore Aerospace (ST  Aerospace). Im Rahmen des Gemeinschaftsvorhabens soll ST Aerospace die Ingenieurarbeiten für die Umbaufrachter übernehmen. EFW hat die Programmführerschaft inne und wird einen Grossteil der eigentlichen Umbauarbeiten in Dresden durchführen.

Airbus beziffert den Umbaufrachtermarkt in den nächsten 20 Jahren in der mittleren Flugzeuggröße auf global 900 Flugzeuge. Die A330P2F (Passenger to Freigter) werde den Markt des Neubaufachters A330F ergänzen und beleben und nicht etwa kannibalisieren, sagte der Airbus-Chef und kuenftige EADS-Chef Thomas Enders in Singapur. Ein ähnlicher Effekt sei bereits bei der A300-600F aufgetreten.

Sachsens Ministerpraesident Stanislaw Tillich sagte in Singapur gegenueber der FLUG REVUE, die Partnerschaft mit Singapur sei strategisch und langfristig angelegt. Sie ermögliche es dem Freistaat Sachsen, Hochtechnologien mit Asien auszutauschen und eigene Arbeitsplätze zu sichern.

Denkbar sei künftig auch eine Erweiterung der Zusammenarbeit. So koennte ST Aerospace in Dresden auch noch eine europäische Wartungsbasis errichten, um Flugzeuge in Europa zu warten. Das aktuelle Joint Venture sei seit zwei Jahren entwickelt worden. Es gebe bereits Kunden fur den Umbaufrachter, die Airbus allerdings noch nicht nenne. Nach Angaben des Herstellers soll die erste A330-300P2F bereits 2016 in Dienst gestellt werden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter

Neues Werk in Schwerin ZIM Flugsitz erweitert Produktion

22.03.2017 - Es läuft rund für den Sitzhersteller aus Markdorf: Kürzlich wurde ein zweites Werk in Schwerin eröffnet und eine Vereinbarung mit Airbus unterzeichnet. … weiter

Vietnam Airlines Mit Airbus A350 XWB ab Frankfurt

21.03.2017 - Ab Januar 2018 bedient Vietnam Airlines die Strecken von Frankfurt nach Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt mit dem neuen Airbus 350-900. Der Airbus-Zweistrahler ersetzt den bisher auf diesen Strecken … weiter

Crystal Cabin Award 2017 21 Finalisten wollen den Kabinen-Oscar

20.03.2017 - In sieben Kategorien wird der Preis für Innovationen rund um die Flugzeugkabine Anfang April in Hamburg verliehen. Wir zeigen die Ideen der Finalisten. … weiter

Steigende Nachfrage in Indien Airbus errichtet Trainingsanlage in Neu-Delhi

17.03.2017 - Der Ausbildungsbedarf für Piloten und Instandhalter in der aufstrebenden Volkswirtschaft Indien steigt. Airbus reagiert mit dem Bau eines eigenen Schulungszentrums. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App