07.04.2015
FLUG REVUE

Neue Zulassung ermöglicht dichtere BestuhlungenEASA lässt A320-Familie für bis zu 195 Passagiere zu

Die europäische Luftfahrbehörde EASA hat die maximal zulässige Passagierzahl in der A320-Familie auf 195 Fluggäste erhöht. Damit steht den Airlines die Option offen, künftig noch mehr Passagiere an Bord befördern zu dürfen.

Airbus A320neo beim Erstflug air-to-air

Besonders die A320neo und die A321neo dürften von den heraufgesetzten Notausgangslimits der EASA für die Airbus-Standardrumpffamilie profitieren. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die europäische Luftfahrtbehörde EASA teilt in ihrem Anfang März aktualisierten, gemeinsamen "Type Certificate Data Sheet" für die Flugzeuge A318, A319, A320 und A321 mit, dass sie deren maximal zulässige Sitzzahl (hier für die A320) von 180 Passagieren auf bis zu 195 Passagiere anhebe. Diese Zahl ist zunächst nur eine grundsätzliche, behördliche Zulassung, die sich auf die aus Behördensicht rechnerisch sicher evakuierbare Passagiermenge in Notfällen bezieht. Laut EASA muss jeder Betreiber, der künftig tatsächlich mehr als 180 Passagiere zu befördern wünscht, noch eine eigene EASA-Zulassung seiner individuellen Kabinenausführung einholen.

Für Airbus erleichtert die behördliche Freigabe grundsätzlich alle A320-Verkaufsbemühungen im Bereich der besonders preissensiblen Niedrigpreis- und Ferienfluggesellschaften, für die sich bei engerer Bestuhlung die Kosten pro Sitz nochmals senken lassen. Künftig bieten die engsten Bestuhlungen in der A320 bei einem dichten Sitzabstand von 28 Zoll und verkleinerten Küchen und Toilettenräumen, der sogenannten "Space-Flex-Option" von Airbus, Platz für bis 189 Sitze. Bisher ist kein Airbus-Betreiber bekannt, der praktisch gesehen noch mehr Sitze zu installieren wünscht. Das wahrscheinlichste Einsatzgebiet noch engerer Kabinenvarianten wären vermutlich kurze Pendelstrecken zwischen Großstadtflughäfen, etwa in Asien.

Mit der neuen behördlichen Sitzplatzzulassung zieht Airbus mit Boeing gleich, wo man für Ryanair aus der künftigen Boeing 737 MAX 8 eine verdichtete Version mit 197 Passagiersitzen ableitet, die "737 MAX 200". Airbus hat bisher 11582 feste Bestellungen für die A320-Familie erhalten. Davon sind 6494 Flugzeuge ausgeliefert worden, von denen sich aktuell 6231 Flugzeuge in Betrieb befinden.



Weitere interessante Inhalte
neo-Großkunde leidet unter Getriebefan-Kinderkrankheiten IndiGo beschränkt Reiseflughöhe ihrer A320neo

24.03.2017 - Die indische Fluggesellschaft IndiGo hat ihre Piloten angewiesen, als maximale Reiseflughöhe ihrer Airbus A320neo nur noch auf 30.000 Fuß zu steigen, um die Triebwerke der neuen Zweistrahler zu … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

A321 für American Airlines Airbus liefert fünftes Flugzeug aus Alabama

14.03.2017 - Die neue US-Endmontagelinie von Airbus in Mobile hat ihr fünftes Flugzeug in diesem Jahr an American Airlines ausgeliefert. … weiter

Reaktion auf den Erfolg der A321neo Boeing zeigt gestreckte 737 MAX 10X

07.03.2017 - Im erbitterten Tauziehen der großen Flugzeughersteller um die größten Standardrumpfflugzeuge hat Boeing erstmals eine Skizze der möglichen 737 MAX 10X vorgestellt. Sie soll dem Erfolg des Airbus … weiter

Flugzeugstrukturen für Airbus und Bombardier RUAG eröffnet Werk in Ungarn

02.03.2017 - Der Schweizer Technologiekonzern RUAG baut seine Produktionskapazitäten im Bereich Flugzeugstrukturbau aus. Im ungarischen Eger wurde ein neuer Fertigungsstandort eingeweiht. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App