21.10.2014
FLUG REVUE

Airbus Helicopters verbessert die EC135EASA-Zulassung für EC135 T3/P3

Mehr Zuladung, neue Avionik und bessere Leistungen im Einmotorenflug sind die Merkmale der neuen Version des Airbus-Kassenschlagers EC135, die jetzt ihre EASA-Zulassung erhielt.

Airbus_Helicopters_EC135_T3/P3

Die neue EC135 T3/P3 eignet sich dank besserer Leistungen besonders für Flüge im Gebirge und über See, wo es auf extreme Zuverlässigkeit und möglichst hohe Reserven im Einmotorenflug ankommt. Foto und Copyright: Airbus Helicopters  

 

Die europäische Agentur für Flugsicherheit EASA habe Airbus Helicopters die Musterzulassung für die neue EC135 T3/P3 erteilt, teilte der Hersteller am Montag mit. Die EC135 T3/P3 zeichne sich im Vergleich zum Vorgängermodell nicht nur durch gut 200 Kilogramm mehr Nutzlast aus, die vor allem Missionen in heißen Regionen und großen Höhen zu Gute komme, sondern sie biete auch eine gesteigerte Leistung auf Meereshöhe mit bis zu 70 kg mehr Nutzlast im Einmotoren-Betrieb (CAT A).

Zu den technischen Neuerungen der EC135 T3/P3 gehörten ein vergrößerter Hauptrotor für mehr Auftriebskraft sowie seitliche Lufteinlässe der Triebwerke für mehr Effizienz. Die neue FADEC-Software (Full Authority Digital Engine Control) sorge für eine optimierte Triebwerksteuerung. Dazu werde im Cockpit die voll integrierte Navigations-, Kommunikations- und GPS-Avioniklösung GTN 750 von Garmin installiert.

Die bisherigen Versionen der EC135 seien technisch auf auf die neue EC135 T3/P3 nachrüstbar. Airbus Helicopters biete dazu spezielle Retrofitpakete an, die individuell anhand der Flugstunden der jeweiligen Maschinen angepasst würden.

„In Rettungseinsätzen, polizeilichen Überwachungsflügen, Transporten auf Ölplattformen, Wartungsarbeiten in Windparks oder bei Privattransporten, die EC135 T3/P3 setzt unser Versprechen der kontinuierlichen Produktverbesserung weiter fort“, sagte Wolfgang Schoder, CEO von Airbus Helicopters in Deutschland. „Sie entspricht den zukünftigen Anforderungen nach Stärke und Sicherheit sowie Zuverlässigkeit und Effizienz.“

Mit den bisher fast 1200 ausgelieferten Airbus Helicopters EC135 wurden weltweit mehr als drei Millionen Flugstunden absolviert.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Gemeinsames Dach in Toulouse Airbus schließt Konzernumbau ab

04.07.2017 - Airbus hat Anfang Juli den Konzernumbau abgeschlossen. Im Rahmen der "Integrationsstrategie" zog die verkleinerte Konzernführung aus Paris und München nach Toulouse um und wurde dort auf die bereits … weiter

Gefährliche Blendung von Passagierflugzeugen Haft für Laser-Attacke auf Flugzeuge

01.06.2017 - Für die Blendung von Verkehrsflugzeugen am Flughafen Schönefeld ist ein 49-jähriger Brandenburger am Mittwoch zu einer Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt worden. … weiter

Airbus Helicopters Erste H135-Endmontagelinie in China

30.05.2017 - Airbus Helicopters hat mit dem Bau einer Endmontagelinie für die H135 in Qingdao begonnen. Damit will der Hersteller den wichtigen, zivilen Helikopter-Markt China besser abdecken. … weiter

Airbus Helicopters Helionix Avionik auch für H135 zugelassen

16.11.2016 - Die EASA hat das Helionix Avioniksystem von Airbus Helicopters nun auch in der H135 zugelassen. Geliefert werden die so ausgerüsteten Hubschrauber ab nächstem Jahr. … weiter

Für MFTS in Großbritannien Erste H135 mit Helionix-Avionik fliegt

01.08.2016 - Airbus Helicopters hat in Donauwörth die Flugerprobung der ersten H135 für das britische Militär aufgenommen. Die Seriennummer 2001 ist die erste H135 mit der Helionix-Avionik. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot