22.07.2015
Erschienen in: 07/ 2015 FLUG REVUE

Business-JetsMesse-Report EBACE 2015

Die EBACE fand in diesem Jahr zum 15. Mal in Genf statt. Sie hat sich zur zweitgrößten Messe für die Geschäftsluftfahrt entwickelt. Die 460 Aussteller boten viele Premieren. Allerdings hat sich die Industrie noch nicht vollständig erholt. Russland ist als Markt derzeit weitgehend zusammengebrochen.

IN DIESEM ARTIKEL

Fabio Gamba, der Hauptgeschäftsführer der European Business Aviation Association EBAA, fand klare Worte zum Jubiläum der EBACE, der europäischen Business-Aviation-Messe, die in diesem Jahr zum 15. Mal stattfand: „Wir haben einigen Gegenwind erleben müssen und erleben ihn zum Teil noch heute. Es ist andererseits aber faszinierend zu sehen, wie schnell sich dieser Zweig den neuen Realitäten anpasst.“ Sein Amtskollege Steve Brown von der amerikanischen NBAA, die zusammen mit der EBAA die EBACE veranstaltet, ließ keinen Zweifel darüber aufkommen, dass man in Genf bleiben will. Man spreche mit der Stadt Genf, da man hier eine ideale Plattform zur Fürsprache für die gesamte Branche gefunden habe.

Die EBACE hat in diesem Jahr zwar keine Rekordzahlen erreichen können, aber mit 460 Ausstellern und 58 Flugzeugen im Display lagen die Zahlen nur knapp unter denen der Rekordjahre.

Für die Besucher gab es viel zu sehen, denn viele Hersteller zeigten ihre Neuheiten zum ersten Mal in Europa beziehungsweise nutzten die Gelegenheit, ein neues Flugzeugprogramm zu launchen. Der brasilianische Hersteller Embraer hatte extra für die Messe eine Legacy 450 aus dem Flugtestprogramm genommen und sie nach Genf fliegen lassen. Der zweistrahlige Jet soll noch in diesem Jahr seine Zulassung erhalten. Marco Túlio Pellegrini, der Präsident von Embraer, berichtete, dass derzeit die Nachfrage nach Business Jets in China und Russland sehr niedrig sei.

Trotzdem rechnet der Hersteller in seiner Vorhersage mit 9250 ausgelieferten Jets in den nächsten zehn Jahren. In Genf zeigte Textron Aviation zum ersten Mal die Citation Latitude in Europa. „Das Flugprogramm ist abgeschlossen“, sagte Scott Ernest, Präsident und Hauptgeschäftsführer von Textron Aviation. Die Cessna Citation Latitude sollte  noch im Mai von der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA zugelassen werden. Die EASA-Zertifizierung will das Unternehmen bis Ende des Jahres erreicht haben. Die Tests haben ergeben, dass die Reichweite der Citation Latitude noch über den angestrebten 2700 nautischen Meilen liegt. Mit Langstreckengeschwindigkeit erreicht die Latitude nun 2850 nautische Meilen (5278 km), Distanzen bis zu 2700 nautischen Meilen (5000 km) können im High Speed Cruise nonstop überbrückt werden.

Airbus hat in Genf den lange erwarteten Startschuss für die ACJ319neo und ACJ320neo gegeben. Für den offiziellen Startschuss des Programms kam selbst John Leahy, Chief Operating Officer Customers bei Airbus, zur EBACE. Mit Acropolis Aviation aus Farnborough  konnte der Hersteller auch gleich einen Erstkunden für die ACJ320neo nennen.

In der neo-Version werden die beiden Flugzeugmuster bis zu 16 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen als ihre Vorgängermodelle. Für die A320neo-Familie hat Airbus bislang 3794 feste Bestellungen sammeln können. Deshalb erfolgt der Programmstart für die Business-Jet-Ableger auch so spät. Der erste verfügbare Produktionsslot für eine ACJ320neo ist 2018.


WEITER ZU SEITE 2: 12 500 Kilometer Reichweite für die ACJ319neo

1 | 2 |     
Mehr zum Thema:
Volker K. Thomalla


Weitere interessante Inhalte
Zertifizierung nach Plan Zulassung Cessna Citation Latitude

13.08.2015 - Im Segment der Midsize Jets ist es noch enger geworden. Textron Aviation schickt mit der Citation Latitude einen Wettbewerber in den Ring, der durch eine große Kabine, modernste Avionik sowie durch … weiter

Alles im Plan Midsize Jet Cessna Citation Latitude

25.06.2015 - Die vier Prototypen der Cessna Citation Latitude waren gut beschäftigt. Und schon Mitte 2015 erhielt das neue Midsize-Muster die Zulassung durch die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA. … weiter

Abspaltung der Tochter für touristische Flüge airberlin verkauft NIKI an Etihad

05.12.2016 - airberlin hat am Montag den Verkauf ihrer Anteile an NIKI bekannt gegeben. Für 300 Mio. Euro steigt Etihad bei der österreichischen Airline mit EU-Verkehrsrechten ein, ohne damit juristisch "die … weiter

Restrukturierung der Airbus-Konzernspitze Enders schließt betriebsbedingte Kündigungen nicht aus

05.12.2016 - Airbus-Konzernchef Tom Enders hat im Rahmen der Umstrukturierungen betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. … weiter

E195 für Tianjin Airlines Embraer liefert 1300. E-Jet aus

05.12.2016 - Die chinesische Fluggesellschaft Tianjin Airlines erhält den insgesamt 1300. produzierten E-Jet von Embraer. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App