17.06.2015
FLUG REVUE

Singapur übernimmt die MehrheitEFW launcht den A320-Umbaufrachter

Auf der Pariser Luftfahrtmesse haben am Mittwoch die Elbe Flugzeugwerke (EFW) aus Dresden, deren Eigentümer Airbus Group und ST Aerospace aus Singapur die Umbaufrachterversion (P2F) für Airbus A320 und A321 gelauncht.

Airbus A320P2F A321P2F Umbaufrachter

Umbaufrachterversion (P2F) für Airbus A320 und A321. Grafik und Copyright: Airbus  

 

Bei dem Gemeinschaftsvorhaben erhöht ST Aerospace seinen Anteil von 20 auf 55 Prozent und übernimmt die Führung. Airbus hält künftig 45 Prozent der Anteile. Praktisch wird das Umbauprogramm aus Dresden geleitet und vermarktet. Die jeweils dreimonatigen Umrüstungen finden laut ST Aerospace wahlweise in Dresden, Singapur und China, jeweils möglichst in Kundennähe, statt.

Umbaufrachterversion (P2F) für Airbus A320 und A321 Vertragsunterzeichnung Paris Air Show 2015

Vertragsunterzeichnung auf der Paris Air Show 2015. Foto und Copyright: Airbus  

 

Anders als eine früher in Kooperation mit Russland geplante A320-Umbaufrachterversion hat die neue Variante ihr seitliches Frachttor am vorderen Rumpf und nicht mehr hinten. Damit vermeidet man Arbeiten im strukturell stark belasteten Heckbereich und senkt die Umbaukosten. Die jetzt in Singapur entwickelte Variante ist auf einen möglichst niedrigen Endpreis ausgelegt und vermeidet gezielt viele komplizierte und damit kostentreibende Eingriffe ins Flugzeug.

Die aus gebrauchten Passagierflugzeugen entstehende A320 P2F kann 21 Tonnen Fracht über 2100 NM befördern, die längere A321 P2F 27 Tonnen über 1900 NM. Die erste A321 P2F soll 2018 geliefert werden. Airbus rechnet mit einem Bedarf am Markt für rund 600 Flugzeuge und will vor allem ältere 757-Frachter und 737 ablösen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
A380-Prototyp für Le Bourget Airbus gibt seltene Prototypen an Museen

07.02.2017 - Airbus hat eine Reihe seltener Prototypen ausgemustert und will sie an Luftfahrtmuseen abgeben. Darunter ist erstmals auch ein Airbus A380. … weiter

Endmontagewerk Tianjin Airbus baut A320neo auch in China

03.02.2017 - Ab diesem Sommer baut Airbus die neue A320neo auch in China. Bisher hatte die chinesische Endmontagelinie des europäischen Herstellers in Tianjin lediglich die A320 als "ceo" mit herkömmlichen … weiter

38 zusätzliche Flugzeuge für den LH-Konzern Airberlin-Leasing: Kartellamt gibt grünes Licht

30.01.2017 - Die Deutsche Lufthansa darf 38 Flugzeuge bei airberlin leasen. Am Montag gab das Bundeskartellamt grünes Licht für den Mietvertrag. … weiter

Airbus-Auslieferungen Hamburg schlägt Toulouse

30.01.2017 - Der Airbus-Standort Hamburg hat 2016 erstmals mehr Flugzeuge ausgeliefert als das größte Airbus-Werk in Toulouse. … weiter

Sofortversorgung für die Endmontage BLXS: Express-Lieferung für Airbus-Teile

25.01.2017 - Wenn in der Toulouser Airbus-Endmontage ein dringend benötigtes Teil fehlt oder geändert werden muss, springt die Unterstützungsgruppe BLXS ein. Sie baut und liefert binnen Stunden jedes gewünschte … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App