05.02.2013
FLUG REVUE

Elbe Flugzeugwerke: ST Aerospace wird Teilhaber

ST Aerospace aus Singapur hat am Dienstag einen 35-prozentigen Anteil an der Elbe Flugzeugwerke GmbH (EADS EFW) in Dresden übernommen. Damit kann noch im Februar die Entwicklung eines Umbaufrachters auf Basis des Airbus A330 beginnen.

Elbe-Flugzeugwerke Luftbild

Elbe-Flugzeugwerke in Dresden. Foto und Copyright: Airbus Group  

 

Die am 19. Mai 2012 angekündigte Beteiligung durch ST Aerospace an EADS EFW sei nach Vorliegen aller Genehmigungen vollzogen worden, teilte ST Aerospace am Dienstag mit. Noch im Februar solle die Entwicklung eines Umrüstplans für gebrauchte A330-Passagierflugzeuge beginnen, die unter dem Namen A330P2F ("P2F" steht für "Passenger to Freighter") geplant ist. Die Ingenieurleistungen erfolgen dabei in Singapur, die eigentlichen Umbauten in Dresden, was EADS und ST Aerospace auf der Singapore Air Show im vergangenen Jahr angekündigt hatten.

EADS EFW beschäftigt derzeit gut 1100 Mitarbeiter und erwirtschaftet 200 Millionen Euro Jahresumsatz. Das Werk baut gebrauchte Passagierflugzeuge in Frachter um, führt Wartungs- und Reparaturarbeiten aus und liefert Komponenten an Airbus. EADS EFW soll künftig als europäisches Zentrum von ST Aerospace dienen. ST Aerospace (Singapore Technologies Aerospace Ltd) gehört mit über 8000 Mitarbeitern als Luftfahrtbereich zur Holding ST Engineering.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende

Be a pilot