28.04.2014
FLUG REVUE

Vorstellung des E-FansElektrischer Airbus im Test

Am 25. April startete der rein elektrisch angetriebene E-Fan in Bordeaux zu seinem ersten öffentlichen Flug.

airbus-e-fan-e-aircraft day

Der E-Fan bei der Vorstellung in Bordeaux. Von links nach rechts: Didier Esteyne (E-Fan-Pilot), Francis Deborde (ACS), Dominique Bonnaire (E-Fan-Pilot), Arnaud Montebourg (französischer Wirtschaftsminister), Patrick Gandil (DGAC-Gneraldirektor)und Jean Botti (CTO Airbus Group). Foto und Copyright: Airbus  

 

Die Vorführung erfolgte im Rahmen des E-Aircraft Days der Airbus Group in Bordeaux. Zu Gast waren unter anderem der französische Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg, der Präsident der Region Aquitaine Alain Rousset und der Bügermeister von Mérignac Alain Anziani. Beim E-Fan handelt es sich um einen aus Verbundwerkstoffen bestehenden Technologiedemonstrator für eine elektrisch angetriebenes Flugzeug. Zum Einsatz kommen zwei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 60 Kilowatt, die zwei ummantelte Luftschrauben antreiben. In den inneren Flügelsegmenten sind mehrere 250-Volt-Batterien untergebracht, die eine Flugdauer von bis zu einer Stunde ermöglichen. Der E-Fan besitzt eine Spannweite von 9,5 Metern, eine Leermasse von 500 Kilogramm und eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h.

Am Projekt sind unter anderem Airbus Group Innovations (Auslegung, etc.) und Aero Composites Saintonge (Fertigung) beteiligt. Die Airbus Group und ihre Partner wollen eine Serienversion entwickeln, die von der Tochterfirma VoltAir nahe des Flughafens von Bordeaux gebaut werden soll. "Das E-Fan-Projekt und das Engagement der Airbus Group im Bereich von Elektrik- und Hybridforschung zeigen unsere Vision zukünftiger technologischer Entwicklungen. Sie wird nicht nur zu einer weiteren Reduzierung von Flugzeugemissionen und Lärm sondern auch zu einer ökonomischeren und effizienteren Flugzeugtechnologie führen. Unser Fokus liegt darauf, Innovationen zu entwickeln, die u definieren helfen, wie die Luft- und Raumfahrtindustrie von morgen aussehen wird", sagte Airbus Group Chief Technical Officer Jean Botti.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Rekordauslieferungen im Verkehrsflugzeuggeschäft Airbus-Konzernbilanz leidet unter A400M

22.02.2017 - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat am Mittwoch seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Trotz guter Auftragslage und Rekordproduktion bei den Verkehrsflugzeugen belastete der … weiter

Neues Museum "Bristol Aerospace" öffnet im Sommer Letzte Concorde rollt ins Museum

08.02.2017 - Die letztgeflogene Concorde, Werknummer 216, Kürzel "Alpha Foxtrot" steht künftig in Bristol geschützt unter dem Dach eines neuen Luftfahrtmuseums. … weiter

Restrukturierung der Airbus-Konzernspitze Enders schließt betriebsbedingte Kündigungen nicht aus

05.12.2016 - Airbus-Konzernchef Tom Enders hat im Rahmen der Umstrukturierungen betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. … weiter

Fusionierung mit Flugzeugsparte Airbus Group baut Stellen ab

29.11.2016 - Im September beschloss der Airbus-Konzern die Verschmelzung seiner Holding mit der größten Konzernsparte. Nun wurden neue Details bekanntgegeben, was das für die Mitarbeiter bedeutet. … weiter

Toulouser Auktion für wohltätige Zwecke Concorde-Teile bringen 450.000 Euro

08.11.2016 - Eine Auktion seltener Flugzeugteile und anderer Sammlerstücke der Concorde und anderer Flugzeugmuster erbrachte jetzt in Toulouse einen Erlös von 450.000 Euro. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App