28.04.2014
FLUG REVUE

Vorstellung des E-FansElektrischer Airbus im Test

Am 25. April startete der rein elektrisch angetriebene E-Fan in Bordeaux zu seinem ersten öffentlichen Flug.

airbus-e-fan-e-aircraft day

Der E-Fan bei der Vorstellung in Bordeaux. Von links nach rechts: Didier Esteyne (E-Fan-Pilot), Francis Deborde (ACS), Dominique Bonnaire (E-Fan-Pilot), Arnaud Montebourg (französischer Wirtschaftsminister), Patrick Gandil (DGAC-Gneraldirektor)und Jean Botti (CTO Airbus Group). Foto und Copyright: Airbus  

 

Die Vorführung erfolgte im Rahmen des E-Aircraft Days der Airbus Group in Bordeaux. Zu Gast waren unter anderem der französische Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg, der Präsident der Region Aquitaine Alain Rousset und der Bügermeister von Mérignac Alain Anziani. Beim E-Fan handelt es sich um einen aus Verbundwerkstoffen bestehenden Technologiedemonstrator für eine elektrisch angetriebenes Flugzeug. Zum Einsatz kommen zwei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 60 Kilowatt, die zwei ummantelte Luftschrauben antreiben. In den inneren Flügelsegmenten sind mehrere 250-Volt-Batterien untergebracht, die eine Flugdauer von bis zu einer Stunde ermöglichen. Der E-Fan besitzt eine Spannweite von 9,5 Metern, eine Leermasse von 500 Kilogramm und eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h.

Am Projekt sind unter anderem Airbus Group Innovations (Auslegung, etc.) und Aero Composites Saintonge (Fertigung) beteiligt. Die Airbus Group und ihre Partner wollen eine Serienversion entwickeln, die von der Tochterfirma VoltAir nahe des Flughafens von Bordeaux gebaut werden soll. "Das E-Fan-Projekt und das Engagement der Airbus Group im Bereich von Elektrik- und Hybridforschung zeigen unsere Vision zukünftiger technologischer Entwicklungen. Sie wird nicht nur zu einer weiteren Reduzierung von Flugzeugemissionen und Lärm sondern auch zu einer ökonomischeren und effizienteren Flugzeugtechnologie führen. Unser Fokus liegt darauf, Innovationen zu entwickeln, die u definieren helfen, wie die Luft- und Raumfahrtindustrie von morgen aussehen wird", sagte Airbus Group Chief Technical Officer Jean Botti.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Namensänderung Airbus Safran Launchers wird ArianeGroup

17.05.2017 - Das Joint Venture von Airbus und Safran ändert seinen Namen. Zum 1. Juli firmiert die Unternehmensgruppe unter ArianeGroup. … weiter

Rekord-Segelflugzeug mit Druckkabine Perlan II geht wieder auf Höhenrekordjagd

25.04.2017 - Kurz vor der nächsten Rekordjagdkampagne über den Anden hat das Höhen-Segelflugzeug "Perlan II" über Minden, Nevada seine bisherige Höchstflughöhe auf über 30000 Fuß geschraubt. … weiter

P2F-Umrüstung für Egypt Air Erste A330-200 zum Frachterumbau in Dresden

19.04.2017 - Am Dienstag traf in Dresden der erste Airbus A330-200 zum Frachterumbau ein. Das Flugzeug erhält ein seitliches Frachttor und wird beim Erstkunden Egypt Air eingesetzt. … weiter

Seltene Werftgäste bei den Elbe Flugzeugwerken Flughafen Dresden bietet A380-Fototour

13.04.2017 - Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden sind mit Frachterumrüstungen, größeren Checks und der Airbus-Teileproduktion beschäftigt. Weil immer wieder interessante Gäste in die Werft kommen, führte der … weiter

Rekordauslieferungen im Verkehrsflugzeuggeschäft Airbus-Konzernbilanz leidet unter A400M

22.02.2017 - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat am Mittwoch seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Trotz guter Auftragslage und Rekordproduktion bei den Verkehrsflugzeugen belastete der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App