09.04.2014
aero.de

AIX 2014Airbus: Elferreihe stärkt wirtschaftliche Basis der A380

Der Mittelsitz einer Fünferreihe ist sicher nicht die erste Platzwahl für einen Langstreckenflug. Airbus versucht den Spagat zwischen Passagierkomfort und optimaler Kabinenausnutzung an Bord der A380 mit einer neuen 3-5-3 Anordnung zu lösen. A380 Produktmanager Collin Higgs erklärte uns den neuen Ansatz.

British_Airways_A380_(8) (jpg) Eco Kabine

Die Economy-Kabine im Airbus A380 von British Airways. Foto und Copyright: © British Airways  

 

IN DIESEM ARTIKEL

Wegen kurzfristiger technischer Probleme fehlt am Airbus-Stand auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg das Mockup, mit dem Airbus die neue Variante für die A380 Economykabine eigentlich veranschaulichen wollte.

Macht nix - Higgs kann das Prinzip auch so gut vermitteln. "Airbus geht bei keinem Produkt Kompromisse in Sachen Passagierkomfort ein, aber wir müssen unsere Airlinekunden auch in die Lage versetzen, so viel Umsatz wie möglich mit ihren Flugzeugen zu machen", beschreibt Higgs die Ausgangslage.

Konkret bedeutet das, dass Airbus mit 3-5-3-Reihen "etwa 30 zusätzliche Economysitze" in einer ansonsten klassisch aufgeteilten A380 unterbringt. Dieses Plus "von etwa sieben Prozent" optimiere die wirtschaftliche Basis für die Betreiber.

Airbus definiert 18 Inch (46 Zentimeter) Sitzbreite als das Mindestmaß an Passagierkomfort auf der Langstrecke. "In der aktuellen 3-4-3-Anordnung der A380 Economy liegen wir deutlich über diesen 18 Inch", sagte Higgs. Daher könne auch die 3-5-3 Economy "mit verhältnismäßig geringen Anpassungen" eine Sitzbreite von 18 Inch einhalten.

Um den Kabinenquerschnitt optimal auszunutzen müssen die Ingenieure allerdings ein wenig in die Trickkiste greifen. Airbus denkt dabei an eine Anhebung des Kabinenbodens im Hauptdeck - die Rede ist von fünf Zentimetern - oder eine entsprechend erhöhte Sitzposition.

"Außerdem habe wir die Möglichkeit, an der Form der Sitze anzusetzen", sagte Higgs aero.de. Damit dürften vor allem Fenstersitze gemeint sein, deren Lehnen entlang des Kabinenprofils verlaufen.


WEITER ZU SEITE 2: Emirates hat Interesse

1 | 2 |     
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Gegenverkehr mit bedrohlichen Folgen A380-Wirbelschleppen: Deutscher Business Jet muss notlanden

08.03.2017 - Ein deutscher Business Jet ist am 7. Januar beim Flug über dem arabischen Meer in die Wirbelschleppen unter einer entgegen kommenden A380 geraten. Der kleine Zweistrahler vollführte mehrere … weiter

Größtes Gerät fliegt aus Korea nach Hessen Asiana stellt Frankfurt auf A380 um

06.03.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines bedient ihre Route zwischen Seoul und Frankfurt seit Sonntag mit ihrem Flaggschiff Airbus A380-800. … weiter

Spektakulärer Sonderanstrich für Japans Flaggschiff ANA lackiert A380 als riesige Schildkröte

06.03.2017 - Japans größte Airline ANA schmückt ihren künftigen Airbus A380 mit einer Sonderlackierung als hawaiianische Meeresschildkröte "Flying Honu". … weiter

Giganten im Luftverkehr Top 10: Die größten Passagierflugzeuge der Welt

03.03.2017 - Welche Airliner können die meisten Fluggäste befördern? Unsere Übersicht gibt Aufschluss über die Verkehrsflugzeuge mit der höchsten Passagierkapazität. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App