09.04.2014
aero.de

AIX 2014Airbus: Elferreihe stärkt wirtschaftliche Basis der A380

Der Mittelsitz einer Fünferreihe ist sicher nicht die erste Platzwahl für einen Langstreckenflug. Airbus versucht den Spagat zwischen Passagierkomfort und optimaler Kabinenausnutzung an Bord der A380 mit einer neuen 3-5-3 Anordnung zu lösen. A380 Produktmanager Collin Higgs erklärte uns den neuen Ansatz.

British_Airways_A380_(8) (jpg) Eco Kabine

Die Economy-Kabine im Airbus A380 von British Airways. Foto und Copyright: © British Airways  

 

IN DIESEM ARTIKEL

Wegen kurzfristiger technischer Probleme fehlt am Airbus-Stand auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg das Mockup, mit dem Airbus die neue Variante für die A380 Economykabine eigentlich veranschaulichen wollte.

Macht nix - Higgs kann das Prinzip auch so gut vermitteln. "Airbus geht bei keinem Produkt Kompromisse in Sachen Passagierkomfort ein, aber wir müssen unsere Airlinekunden auch in die Lage versetzen, so viel Umsatz wie möglich mit ihren Flugzeugen zu machen", beschreibt Higgs die Ausgangslage.

Konkret bedeutet das, dass Airbus mit 3-5-3-Reihen "etwa 30 zusätzliche Economysitze" in einer ansonsten klassisch aufgeteilten A380 unterbringt. Dieses Plus "von etwa sieben Prozent" optimiere die wirtschaftliche Basis für die Betreiber.

Airbus definiert 18 Inch (46 Zentimeter) Sitzbreite als das Mindestmaß an Passagierkomfort auf der Langstrecke. "In der aktuellen 3-4-3-Anordnung der A380 Economy liegen wir deutlich über diesen 18 Inch", sagte Higgs. Daher könne auch die 3-5-3 Economy "mit verhältnismäßig geringen Anpassungen" eine Sitzbreite von 18 Inch einhalten.

Um den Kabinenquerschnitt optimal auszunutzen müssen die Ingenieure allerdings ein wenig in die Trickkiste greifen. Airbus denkt dabei an eine Anhebung des Kabinenbodens im Hauptdeck - die Rede ist von fünf Zentimetern - oder eine entsprechend erhöhte Sitzposition.

"Außerdem habe wir die Möglichkeit, an der Form der Sitze anzusetzen", sagte Higgs aero.de. Damit dürften vor allem Fenstersitze gemeint sein, deren Lehnen entlang des Kabinenprofils verlaufen.


WEITER ZU SEITE 2: Emirates hat Interesse

1 | 2 |     
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Restrukturierung der Airbus-Konzernspitze Enders schließt betriebsbedingte Kündigungen nicht aus

05.12.2016 - Airbus-Konzernchef Tom Enders hat im Rahmen der Umstrukturierungen betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. … weiter

Emirates A380 startet zum kürzesten Linienflug

02.12.2016 - Emirates setzt nun täglich zwischen Dubai und der katarischen Hauptstadt Doha einen Airbus A380 ein. Die Flugstrecke beträgt nur 379 Kilometer. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

21.11.2016 - Emirates hat am Sonnabend ihren 86. Airbus A380 in Hamburg-Finkenwerder übernommen. Am Montag trat der jüngste Riese ab Dubai seinen Dienst mit einer Reise nach Fernost an. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

21.11.2016 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Seit dem produzierte der europäische Flugzeugbauer fast 10000 Flugzeuge. Aber welche sind die meistgebauten … weiter

Standard-Lösung für schnelles Internet Airbus will sein System 2017 auf den Markt bringen

17.11.2016 - Der europäische Flugzeughersteller evaluiert derzeit eine Plattform für schnelles Internet im Flugzeug, die künftig ab Werk und als Retrofit erhältlich sein soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App