24.11.2014
FLUG REVUE

Elbe Flugzeugwerke setzen Umbauprogramm fortErste A380 von Air France zum "Wing Fix" in Dresden

Nach einer Reihe von erfolgreichen A380-Umbauten für Emirates haben die Elbe Flugzeugwerke in Dresden nun das erste Flugzeug von Air France erhalten, das nun ebenfalls auf verbesserte Flügelrippen umgerüstet wird.

Air France Airbus A380 Start

Airbus A380 von Air France. Foto und Copyright: Air France/Michael Linder  

 

Der erste Airbus A380-800 von Air France, MSN043, Registrierung F-HPJC, traf am Sonntag in Dresden ein. Das Flugzeug wird bei den Elbe Flugzeugwerken auf die verbesseren Flügelrippen umgerüstet. Es ist bereits mit dem sogenannten "interim Fix" der Rippen ausgestattet und erhält nun aber den sogenannten "permanent Fix", der das gesamte Flugzeugleben lang hält. Air France dürfte noch vier A380 im Bestand haben, die noch auf den "permanent Fix" umzurüsten sind. Davon sollen, nach unbestätigten Angaben, drei Flugzeuge in Sachsen modifiziert werden.

Bei den ersten A380-Serienflugzeugen waren unerwartet früh Ermüdungsanzeichen in den Flügelrippen festgestellt worden, die auf starke Temperaturschwankungen und die unterschiedlichen Eigenschaften der zunächst verwendeten Materialmischung zurückgeführt wurden. Daraufhin hatte Airbus zusätzliche Inspektionen vorgeschrieben und einen Schnellreparatursatz ("interim Fix") sowie einen permanenten Reparatursatz ("permanent Fix") entwickelt. Fabrikneue Flugzeuge nutzen einen verbesserten Flügel, der keinerlei Umbauten mehr nötig macht.

Die Umbauten der A380-Bestandsflotte erfolgen in einem weltweiten Werftverbund. Dabei gelten die Elbe Flugzeugwerke, die direkt zur Airbus Group gehören, im weltweiten Vergleich als besonders schneller und zuverlässiger Umbaupartner. Die auszutauschenden Alt-Flügelrippen müssen bei der Umrüstung durch die engen, sogenannten "Mannlöcher" zerlegt aus dem Flügel entfernt werden, während die neuen Rippen auf dem gleichen Weg und ebenfalls zerlegt in den Flügel geladen und dort montiert werden.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter

Gegenverkehr mit bedrohlichen Folgen A380-Wirbelschleppen: Deutscher Business Jet muss notlanden

08.03.2017 - Ein deutscher Business Jet ist am 7. Januar beim Flug über dem arabischen Meer in die Wirbelschleppen unter einer entgegen kommenden A380 geraten. Der kleine Zweistrahler vollführte mehrere … weiter

Größtes Gerät fliegt aus Korea nach Hessen Asiana stellt Frankfurt auf A380 um

06.03.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines bedient ihre Route zwischen Seoul und Frankfurt seit Sonntag mit ihrem Flaggschiff Airbus A380-800. … weiter

Spektakulärer Sonderanstrich für Japans Flaggschiff ANA lackiert A380 als riesige Schildkröte

06.03.2017 - Japans größte Airline ANA schmückt ihren künftigen Airbus A380 mit einer Sonderlackierung als hawaiianische Meeresschildkröte "Flying Honu". … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App