17.06.2010
FLUG REVUE

Erste Boeing 787 mit GEnx-Triebwerken fliegtErste Boeing 787 mit GE-Triebwerken fliegt

In Everett bei Seattle ist als fünfter Dreamliner die erste Boeing 787 mit GEnx-Triebwerken zum Jungfernflug gestartet. Die bisherigen vier Testflugzeuge nutzen das alternativ angebotene Triebwerk Trent von Rolls Royce.

787 GE Engines

Die erste Boeing 787 mit GE Triebwerken beim Start zum Jungfernflug. Foto und Copyright: Boeing  

 

Der erste Dreamliner mit dem General Electric Triebwerk GEnx sei am Mittwoch abend pazifischer Ortszeit in Everett zum 3 Stunden und 48 Minuten dauernden Erstflug gestartet, teilte Boeing heute mit. Am Steuer saßen die Boeing-Testpiloten Flugkapitän Mike Bryan und Flugkapitän Mike Carriker, teilte der Hersteller mit. Das Flugzeug mit dem internen Boeing-Kürzel ZA005 sei anschließen am Flughafen Boeing Field in Seattle gelandet.

"Das Flugzeug verhielt sich wie erwartet. Es fliegt wie jede andere Boeing 787, die ich vorher gesteuert habe", sagte Kommandant Bryan nach dem Flug. Neben ZA005 soll auch noch ein sechster Dreamliner, Kürzel ZA006, dem Flugerprobungs- und Zulassungsprogramm mit den GEnx-Triebwerken dienen. ZA006 soll bis Ende Juli zum Erstflug starten, teilte Programmchef Scott Fancher mit.

Im Gegensatz zu bisherigen Zivilflugzeugen setzt die weitgehend aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff bestehende Boeing 787 auf elektrische Energie statt Zapfluft, um ihre Bordsysteme, darunter Enteisungsanlage und Druckkabine anzutreiben. Nur die eigentlichen Triebwerkspylone werden noch per Zapfluft enteist. Boeing verspricht sich davon deutliche Verbrauchsreduzierungen. Boeing hat bereits 860 Dreamliner verkauft und will bis Jahresende 2010 das Flugzeug zugelassen haben und ausliefern.

 



Weitere interessante Inhalte
Neue Langstreckenflüge Norwegian verbindet Rom mit drei US-Destinationen

31.05.2017 - Die norwegische Niedrigpreis-Airline baut ihr Angebot an Transatlantikflügen aus, insgesamt zwölf neue Strecken sollen dieses Jahr dazukommen. … weiter

Passagierflüge mit ungeprüftem Druckschalter FAA will 435.000 Dollar Strafe von United

31.05.2017 - Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA will von der Fluggesellschaft United eine Strafe für Passagierflüge, die 2014 mit einem nicht lufttüchtigen Dreamliner stattgefunden haben sollen. … weiter

Dämpft Terrorangst Asiens Nachfrage Richtung Europa? Japan Airlines stellt Paris ab Narita ein

30.05.2017 - Japan Airlines stellt Ende Oktober ihre bisher täglichen Flüge aus Tokio-Narita nach Paris ein. Dagegen nehmen die Japaner das australische Melbourne neu ins Programm. … weiter

Additiv gefertigte Titan-Bauteile Boeing 787 erhält gedruckte Strukturkomponenten

11.04.2017 - Boeing will im Dreamliner künftig 3D-gedruckte Strukturbauteile aus Titan einsetzen. Hergestellt werden sie von norwegischen Unternehmen Norsk Titanium. … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App