11.12.2014
FLUG REVUE

EFW Dresden unterzeichnet VertragErster Kunde für A330-200P2F-Umbaufrachter

Die Elbe Flugzeugwerke Dresden haben den ersten Kunden für ihr neues Umrüstprogramm gebrauchter A330-200-Passagierflugzeuge zu Frachtern gewonnen.

Airbus_A330-200P2F_Egyptair_Cargo_EFW_Unterzeichnung_erste

Egyptair Cargo unterzeichnete bei den Elbe Flugzeugwerken in Dresden den ersten Auftrag für die neue Umbaufrachterversion des Airbus A330. Foto und Copyright: EFW  

 

Erstkunde Egyptair Cargo habe den Vertrag mit der Elbe Flugzeugwerke GmbH in Dresden (EFW) für die Umrüstung von zwei A330-200 mit Optionen für zwei weitere Flugzeuge bei EFW-Geschäftsführer Andreas Sperl am 8. Dezember unterzeichnet, meldete das Unternehmen. Die neue Umbauversion A330-200P2F, "P2F" steht auf englisch lautmalerisch für "Passenger to Freighter"-Umrüstung, soll ab Mitte 2018 enstehen. Schon ab 2017 wird auch die längere A330-300 zur P2F umgebaut. Kunden der zuerst umgebauten A330-300P2F sind noch nicht bekannt.

EFW startete das A330-300/ -200P2F Umrüstprogramm Anfang 2013 zusammen mit Airbus und ST Aerospace aus Singapur, wo die meisten Ingenieurleistungen erfolgen. Die wichtigsten Entwicklungsmeilensteine seien bereits erreicht, der endgültige "Design Freeze“ werde "sehr bald" erreicht werden, meldete EFW. Bei der Umrüstung erhalten die Passagierflugzeuge, nach der Entfernung von Küchen, Waschräumen und Passagierkabine, große seitliche Frachttore im Hauptdeck und einen Frachtfussboden zur Aufnahme von Containern. Vorteil der Umbaufrachter ist ihr niedriger Anschaffungspreis gegenüber fabrikneuen Frachtern.

Mit den A330-200P2F will Egyptair Cargo ältere A300B4-Frachter ersetzen. Die neuen Frachter bieten ein Drittel mehr Nutzlast sowie wesentlich verbesserte Werte bei Reichweite, Lärm und CO²-Emissionen. Captain Basem Gohar, Vorstandsvorsitzender von Egyptair Cargo, sagte: "Die neue moderne Flotte von A330-Umrüstfrachtern wird unsere Investitionen in neue Frachtanlagen in Kairo ergänzen. Wir planen, Kairo zu einem starken Frachtdrehkreuz auszubauen und wir sind überzeugt, dass der Vertrag mit EFW die Basis für eine erfolgreiche Zukunft unsere Fluggesellschaft bietet."

Bisher wurden mehr als 190 Airbus-Großraumflugzeuge zu Frachtern umgerüstet. Derzeit baut EFW gebrauchte A300-600 für ein chinesisches Unternehmen um. Parallel zum Umrüstgeschäft hat EFW in den letzten Jahren Wartungs-, Reparatur- und Instandsetzungsaktivitäten (MRO) ausgebaut und bietet eine breite Palette von Service-Support für alle Airbus-Flugzeugtypen an, darunter die Flügelumrüstung für den Airbus A380 auf verbesserte Rippen.



Weitere interessante Inhalte
Neuer Rolls-Royce-Antrieb für Airbus A330neo Erste Trent 7000 sind auf dem Weg nach Toulouse

16.06.2017 - Der britische Hersteller Rolls-Royce hat die ersten Trent-7000-Triebwerke für die A330neo fertiggestellt und verschickt. … weiter

Wiedersehen in der Schweiz Air China nimmt Direktflug Peking-Zürich wieder auf

09.06.2017 - Air China hat die Flugroute Peking-Zürich wieder ins Programm genommen. Der erste Flug in die Schweizer Metropole fand kürzlich statt, nachdem die Flugverbindung 1999 eingestellt worden war. … weiter

Neuer Airbus-Spezialtransporter BelugaST bringt Nase der BelugaXL nach Toulouse

08.06.2017 - Die Nasensektion des neuen Airbus BelugaXL ist in der Endmontage in Toulouse angekommen. … weiter

Absichtserklärung unterzeichnet Airbus will noch enger mit China zusammenarbeiten

01.06.2017 - Chinesische Zulieferer sollen künftig noch enger in die Airbus-Teileversorgung eingebunden werden. Dies ist nur ein Aspekt der heute in Berlin unterzeichneten Absichtserklärung zu Vertiefung der … weiter

Belgische Lufthansa-Tochter Brussels Airlines erneuert A330-Flotte

23.05.2017 - Belgiens Flag-Carrier Brussels Airlines verjüngt mit sieben geleasten A330-300 seine Langstreckenflotte. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App