14.11.2016
FLUG REVUE

Checks, Service und Modifikationen auch für externe KundenEtihad und Airbus bauen A380-Wartungszentrum auf

Etihad Airways Engineering, die Technik-Tochter von Etihad, und Airbus bauen in Abu Dhabi ein neues Wartungszentrum für den Airbus A380 auf.

Airbus A380 Werft Etihad Abu Dhabi

Etihad will ihre große A380-Werft in Abu Dhabi in Zusammenarbeit mit Airbus auch anderen Betreibern anbieten. Foto und Copyright: Airbus  

 

Etihad Airways Engineering und Airbus hätten eine Absichtserklärung zum Aufbau eines A380-Wartungszentrums unterzeichnet, meldete Airbus am Montag. Ziel sei ein schlüsselfertiger Kundendienst unter einem Dach, der große Wartungsereignisse aber auch Modifikationen beinhalte.

Ab 2017 wollen der Flugzeughersteller und die Airline und A380-Betreiberin, den anderen A380-Kunden weltweit ihre gemeinsamen Dienste anbieten. Dabei sollen in Abu Dhabi, Wartung, Ingenieurleistungen und Upgrades erfolgen. Alle Verschleiß- und Ersatzteile dazu sollen vor Ort in einem benachbarten Logisitkzentrum der Satair Group abrufbereit gehalten werden.

Airbus Etihad Wartungszentrum A380 Abu Dhabi MoU

Airbus und Etihad Airways haben die Absichtserklärung zum Aufbau eines gemeinsamen Wartungszentrums für die A380 unterzeichnet. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die Partner zielen besonders auf gebrauchte Flugzeuge, die in den nächsten Jahren als Leasingrückläufer der ersten Betreiber, so wie Singapore Airlines und Emirates, wieder auf den Markt kommen. Typischerweise dürften die nächsten Leasing-Kunden der A380 deren Kabinen neu ausstatten lassen, was weitreichende technische Arbeiten im Hintergrund erfordert. Viele Betreiber der A380 hätten dafür keine zusätzliche Kapazität, so Airbus, so dass hierfür wieder das neue Wartungszentrum in Abu Dhabi ins Spiel komme. Etihad Airways Engineering hatte erst vor Kurzem den ersten C-Check an einer A380 erfolgreich abgeschlossen und dabei die Kabinenausstattung modernisiert.

Etihad Airways Engineering ist nach Airbus-Angaben der größte gewerbliche Werftbetrieb im Nahen Osten. Das Unternehmen bietet das gesamte Wartungsspektrum mit allen Checks, Ingenieurleistungen, Verbundwerkstoffreparaturen, Kabinenüberholungen und die Komponentenbetreuung an.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Größtes Ausstellungsstück in Le Bourget Airbus A380 landet im Museum

15.02.2017 - Der erste ausgemusterte Airbus A380, ein Prototyp mit der Werknummer MSN004, ist am Dienstag im Pariser Luftfahrtmuseum von Le Bourget gelandet. Nach Konservierungsarbeiten erhält der riesige … weiter

A380-Prototyp für Le Bourget Airbus gibt seltene Prototypen an Museen

07.02.2017 - Airbus hat eine Reihe seltener Prototypen ausgemustert und will sie an Luftfahrtmuseen abgeben. Darunter ist erstmals auch ein Airbus A380. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

06.02.2017 - Air France hat zwei verbliebene A380-Bestellungen in kleinere Großraumjets umgewandelt. Damit ist der Bestand der Pariser mit den zehn vorhandenen A380 komplett. … weiter

Erste Stufe einer "neuen Beziehung" Lufthansa und Etihad arbeiten enger zusammen

01.02.2017 - Flüge von Lufthansa und Etihad nach Asien, Deutschland und Nordamerika werden, vorbehaltlich der behördlichen Freigabe, künftig im Codeshare angeboten. Dies ist nur ein Teil einer neuen … weiter

Proberunden bei British Airways Formel-1-Pilot Jenson Button fliegt A380

31.01.2017 - Formel-1-Rennfahrer Jenson Button durfte sich bei British Airways als Pilot am Steuer der A380 versuchen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App