30.10.2015
FLUG REVUE

Forschungsprojekt SESAREU-Premiere: Drohne fliegt im kontrollierten Luftraum

Am 30. September ist eine Drohne Thales Watchkeeper erstmals drei Stunden lang im europäischen kontrollierten Luftraum unterwegs gewesen. Wie ein bemanntes Flugzeug erhielt sie dabei Anweisungen der Flugsicherung und mischte sich unter den restlichen Flugverkehr.

Thales Watchkeeper Drohne

Eine Drohne vom Typ Thales Watchkeeper ist erstmals im kontrollierten Luftraum Europas geflogen und folgte dort den Anweisungen der Flugsicherung. Foto und Copyright: Thales  

 

Der Flug habe im Rahmen der "CLAIRE"-Demonstration des Forschungsprogramms SESAR stattgefunden, teilten die Forscher mit. In Zusammenarbeit von Thales, der britischen Flugsicherung NATS, des niederländischen NLR, des britischen Verteidigungsministeriums und der britischen Luftfahrtbehörde CAA sei erstmals live ein Drohnenflug im zivilen, kontrollierten Luftraum durchgeführt worden.

Die Watchkeeper-Drohne von Thales sei am 30. September auf dem West Wales Airport gestartet und dabei von Piloten am Boden ferngesteuert worden. Unter Kontrolle der Flugsicherung sei die Drohne in den kontrollierten Luftraum eingeflogen. Sie sei dabei, wie jeder andere Flug, von zivilen Fluglotsen überwacht und angeleitet worden. Die Verfahren seien dabei die gleichen, auch wenn die Drohnenpiloten aus ihrem Kontrollraum am Boden gefunkt hätten.

Bisher sind größere Drohnen auf Flüge in militärischen oder gesperrten Lufträumen angewiesen, da man sie vom zivilen Verkehr trennen muss. Ziel der jetzigen Versuchsreihe ist die Erarbeitung von Verfahren und Vorschriften, um künftig Drohnen mit dem zivilen Verkehr sicher zu mischen.

Florian Guillermet, Executive Director von SESAR, sagte: “Dieser Flug war ein wichtiger Meilenstein für die Luftfahrt. Er wurde nur durch die Zusammenarbeit und den Gemeinschaftsgeist der SESAR-Mitglieder und -Partner möglich."

Mark Watson, Forschungs- und Entwicklungschef bei NATS, sagte: "Sicherheit hat bei uns immer Vorrang. Deshalb haben wir viel Arbeit in diesen großen Branchenmeilenstein gesteckt. Noch viel mehr Arbeit wird nötig sein. Großbritannien und Europa beweisen der Welt, dass wir hier fernpilotierte Systeme entwickeln und in den kontrollierten Luftraum integrieren können."

Die von einem Kolbenmotor angebtriebene Drohne Thales Watchkeeper fliegt mit einer Geschwindigkeit von bis zu 95 Knoten in 15000 Fuß Höhe. Sie kann über 16 Stunden in der Luft bleiben und wird dabei von zwei Piloten aus einer Bodenstation in einem Container kontrolliert und ferngesteuert.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Leiser landen DLR möchte Anfluglärm verringern

23.02.2017 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat ein Pilotenassistenzsystem entwickelt, das den Anfluglärm verringern soll. Erste Testflüge waren vielversprechend. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App