12.06.2012
FLUG REVUE

Eurocopter schickt Technologieträger X³ auf US-TourneeEurocopter führt Technologieträger X³ in den USA vor

Für Flugvorführungen vor Vertretern der US-Streitkräfte und ziviler Betreiber ist der außergewöhnlich schnelle Hybridhubschrauber Eurocopter X³ in die USA transportiert worden.

Der Technologiedemonstrator X³ sei am Dienstag an Bord eines Frachtflugzeugs in den USA gelandet, teilte Eurocopter mit. Jetzt liefen beim Eurocopter Tochterunternehmen American Eurocopter in Grand Prairie im Bundesstaat Texas die Vorbereitungen für den offiziellen Start der US-Tour am 20. Juni.

Die Tournee werde sich über fünf Orte in den Vereinigten Staaten erstrecken, an denen die X³ ihre Schwebeflugeigenschaften in Verbindung mit ihrer Reisegeschwindigkeit vorstellen werde. Neben den Flugvorführungen durch eine Eurocopter-Testbesatzung dürften ausgewählte Vertreter der US-Streitkräfte und ziviler Betreiber den neuen Hubschrauber auch praktisch testen.

Bei den bisher absolvierten Erprobungsflügen im Flugtestzentrum in Istres habe die X³ im Horizontalflug unter Nutzung von weniger als 80 Prozent ihrer verfügbaren Leistung eine Reisegeschwindigkeit von 230 Knoten (420 km/h) erreicht. Damit sei die ursprünglich anvisierte Zielgeschwindigkeit von 220 Knoten (407 km/h) bereits übertroffen worden. Der Hybridhubschrauber verfüge zudem über eine hohe Manövrierfähigkeit und gute Flug-, Beschleunigungs- und Bremseigenschaften. Hinzu kämen hohe Steig- und Sinkraten bei einem niedrigen Vibrationsniveau.

„Nach den erfolgreichen Testflügen in Europa hat die anstehende US-Tour zum Ziel, Eurocopters Antwort auf Fähigkeitsforderungen zu unterstreichen, bei denen der Missionserfolg unmittelbar von kurzen Flugzeiten abhängt, die wiederum durch Maximalgeschwindigkeiten und wirtschaftliche Betriebskosten erreicht werden“, sagte Eurocopter-CEO und Präsident Lutz Bertling.

Die beiden Turboprop-Triebwerke des X³ trieben einen Fünfblatt-Hauptrotor sowie zwei an Stutzflügeln angebrachte Propeller an. Ausgelegt sei der Hybridhubschrauber für ein Einsatzspektrum von Such- und Rettungsflügen (SAR) über weite Entfernungen, Küsten- und Grenzschutzaufgaben sowie Passagiertransporten bis hin zu Offshore-Missionen sowie Einsätzen von Spezialkräften unter Gefechtsbedingungen.

Vom Entwurf bis zum Erstflug des X³ im September 2010 seien nicht einmal drei Jahre vergangen. Nach einem ursprünglichen Geschwindigkeitsziel von 333 km/h im Horizontalflug habe die X³ im März 2011 nach einem Upgrade der Getriebe auch 420 km/h geschafft.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App