26.07.2013
FLUG REVUE

FAA verlangt Überprüfung der Notsender aller Boeing 787FAA verlangt Kontrolle aller 787-Notfunksender

Nach dem Brand an Bord einer parkenden Boeing 787-8 von Ethiopian Airlines am 12. Juli in London hat die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA die Überprüfung oder Entfernung aller ELT-Notfunksender an Bord amerikanischer Dreamliner angeordnet.

Die FAA erlasse die Lufttüchtigkeitsanweisung (Airworthiness Directive) mit Gültigkeit ab dem 26. Juli, um den Ausbruch eines Feuers im Kabinendach des Hecks zu verhindern und um mögliche Abweichungen zu entdecken und auszuräumen, die ein solches Feuer entstehen lassen könnten, teilte die FAA mit. 

Die bisherige Untersuchung des Feuers an Bord der parkenden Boeing 787-8, ZA261, in London deute darauf hin, dass das Feuer in dem fest eingebauten Honeywell-Notfunksender (ELT) ausgebrochen sein könnte. Es sei nicht ausgeschlossen, dass sich dieser Fehler wiederhole. Deshalb müssten alle bereits ausgelieferten Flugzeuge mit dem Honeywell-Notsender mit der Ersatzteilnummer 1152682-2 überpüft und gegebenenfalls repariert werden. Dazu gehöre auch die Kontrolle von ELT-Verkabelung und ELT-Batterie.

In den USA sei ein ELT-Notsender nicht vorgeschrieben. Deshalb könne man ihn auch komplett entfernen. Anderes Staaten hätten aber teilweise abweichende Vorschriften. Der Einflug in deren Luftraum ohne ELT müsse deshalb vorab von den betreffenden Luftfahrtbehörden genehmigt werden. Alle neu gebauten 787 würden noch im Werk überprüft. Die Maßnahmen seien als vorläufig zu betrachten, bis weitere Erkenntnisse vorlägen. Die amtliche FAA-Anweisung betreffe direkt sechs Boeing 787-8 mit US-Registrierung. Die Überprüfung sei jeweils binnen einer Mechanikerstunde möglich und koste somit 85 Dollar pro Flugzeug.

Die japanische Fluggesellschaft ANA teilte am Freitag mit, sie habe nach Überprüfungen ihrer Boeing 787 zwei ELT-Notsender ausgetauscht, nachdem man kleinere Schäden an den ELT-Kabelisolierungen entdeckt habe. ANA schicke diese 787-Notsender zur Inspektion in die USA.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
US-Hersteller meldet Kundenübergaben Boeing liefert 183 Flugzeuge im zweiten Quartal aus

11.07.2017 - US-Branchenriese Boeing hat im zweiten Quartal 2017 insgesamt 183 neue Verkehrsflugzeuge ausgeliefert. Rekordhalter wurde die Boeing 737 mit 123 Auslieferungen. … weiter

Lufthansa Technik Shannon erweitert Überholungskapazitäten um Boeing 787

03.07.2017 - Lufthansa Technik Shannon nimmt technische Dienstleistungen für den Dreamliner ins Programm. … weiter

Neue Langstreckenflüge Norwegian verbindet Rom mit drei US-Destinationen

31.05.2017 - Die norwegische Niedrigpreis-Airline baut ihr Angebot an Transatlantikflügen aus, insgesamt zwölf neue Strecken sollen dieses Jahr dazukommen. … weiter

Passagierflüge mit ungeprüftem Druckschalter FAA will 435.000 Dollar Strafe von United

31.05.2017 - Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA will von der Fluggesellschaft United eine Strafe für Passagierflüge, die 2014 mit einem nicht lufttüchtigen Dreamliner stattgefunden haben sollen. … weiter

Dämpft Terrorangst Asiens Nachfrage Richtung Europa? Japan Airlines stellt Paris ab Narita ein

30.05.2017 - Japan Airlines stellt Ende Oktober ihre bisher täglichen Flüge aus Tokio-Narita nach Paris ein. Dagegen nehmen die Japaner das australische Melbourne neu ins Programm. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 08/2017

FLUG REVUE
08/2017
10.07.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Stratolaunch: Das größte Flugzeug der Welt
Atlanta: Der größte Flughafen der Welt
Paris Air Show: Die größte Luftfahrtschau der Welt
Transall: Abschied von Penzing


aerokurier iPad-App