30.07.2013
aero.de

FAA: Zahl der Durchstartmanöver in SFO gestiegen

Der schwere Landeunfall von Asiana Airlines am Flughafen von San Francisco lässt andere Piloten besonders vorsichtig werden.

Bruchlandung_Boeing_777-200_Asiana (3) (jpg)

Die ausgebrannte Boeing 777 liegt neben der Bahn. Foto und Copyright: NTSB  

 

Nach der Bruchlandung der Boeing 777-200ER HL7742 am 06. Juni sei die Zahl der abgebrochenen Anflüge auf SFO in die Höhe geschnellt, teilte die amerikanische Luftfahrtaufsicht FAA mit. Die FAA empfiehlt Piloten ausländischer Airlines bei ihren Landungen in San Francisco satelliten- oder bodengestützte Anflughilfen zu nutzen.

Auf zwei Landebahnen müssen einfliegende Maschinen wegen Wartungsarbeiten aber noch bis 22. August auf die Gleitwegsender verzichten. Durch die Arbeiten am ILS fällt die wichtige Anflughilfe in San Francisco bereits seit dem 01. Juni aus.

Die Piloten des verunfallten Asiana-Flugs 214 hatten daher einen visuellen Anflug auf die Landebahn 28L durchgeführt. Was laut Augenzeugen zunächst nach einer normalen Landung aussah, endete in der Katastrophe. Nach ersten Erkenntnissen der Unfallermittler des NTSB kam die Boeing zu tief und deutlich zu langsam rein.

Eine gute Sekunde vor dem Unfall wollten die Piloten nach Auswertung der Voice Recorder den missglückten Anflug noch abbrechen und durchstarten. Das Flugzeug streifte möglicherweise dann aber bereits mit dem Fahrwerk einen Wall vor der Landebahn und geriet außer Kontrolle.

Ein Amateurvideo, das vom US Fernsehsender CNN veröffentlicht wurde, zeigt die letzten Momente des Anflugs und den Unfall. Das Bildmaterial wird derzeit weiter vom NTSB ausgewertet. Bei dem Unglück von San Francisco kamen drei Menschen ums Leben, zahlreiche wurden verletzt.

aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Ehrung in New York Rekord: Techniker seit 75 Jahren bei American Airlines

19.07.2017 - 75 Jahre lang arbeitete Azreil „Al“ Blackman in der Instandhaltung von American Airlines. Am Mittwoch widmete ihm die Fluggesellschaft eine Triple Seven. … weiter

United übernimmt die jüngste 777 Boeing liefert 1500. "Triple Seven"

18.07.2017 - US-Branchenriese United hat am Montag in Everett die 1500. Boeing 777 übernommen. 1994 war United auch der erste Abnehmer einer "Triple Seven" ("Dreimal Sieben"), die für Boeing zum jahrzehntelangen … weiter

Airlines wollen ihre Riesen-Zweistrahler später Boeing verschiebt 777X-Erstflug auf 2019

14.06.2017 - Boeing verschiebt den geplanten Erstflug seiner Boeing 777X um vier Monate von 2018 auf Februar 2019. Damit fängt der US-Flugzeughersteller eine leicht abgeschwächte Kundennachfrage auf. … weiter

Langstrecke Frankfurt-Dallas Boeing 777-200 mit neuer Business-Class-Bestuhlung

26.05.2017 - American Airlines führt, auf den Flügen von Frankfurt nach Dallas (Fort Worth), eine neue Bestuhlung in der Business Class ein. Alle Reisenden haben aufgrund der 1-2-1 Bestuhlung direkten Zugang zum … weiter

Börsengang könnte eine halbe Milliarde Dollar einbringen Korean Air will mit Jin Air an die Börse

27.04.2017 - Korean Air will noch in diesem Jahr ihre Niedrigpreistochter Jin Air an die Börse bringen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot