10.06.2010
FLUG REVUE

Finnair SharkletsFinnair will als erste Airline Airbus A321 mit Sharklets kaufen

Finnair hat nach Angaben von Airbus einen Letter of Intent (LOI) über den Kauf von fünf Airbus A321-Jets unterzeichnet, die mit den neuen treibstoffsparenden Sharklets an den Flügelspitzen ausgerüstet sind.

Sharklets A320

Airbus A320 mit Sharklets. Grafik: Airbus  

 

Damit ist Finnair die weltweit erste Airline, die einen Kauf von A321-Jets mit Sharklets beabsichtigt, erklärte der Flugzeughersteller.  Die höhere Effizienz der mit Sharklets ausgerüsteten A321 wird Finnair gegenüber heutigen Jets Einsparungen beim Treibstoffverbrauch von vier Prozent auf ausgewählten Finnair-Strecken ermöglichen.

Die Kaufabsichtserklärung ist Teil eines umfassenden Harmonisierungspaketes von Finnair. Finnair wird die ersten A321-Jets mit Sharklets ab 2013 erhalten.

„Finnair sieht die neue „Sharklets“-Option als einen wichtigen Sprung nach vorn in punkto Treibstoffeinsparung, reduzierter Wartungskosten und verbesserter Nutzlast-Reichweiten-Performance“, sagte Mika Vehviläinen, President und CEO von Finnair. „Die neuen Jets ermöglichen uns eine Harmonisierung unseres gesamten Mittelstreckenbetriebs. Außerdem bieten uns die weitgehend identisch aufgebauten Cockpits der Airbus-Familie geringere Kosten bei Pilotentraining und Wartung.“

„Wir freuen uns sehr, dass Finnair trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und Herausforderungen für die europäischen Airlines den Blick mutig nach vorne richtet und einen klaren Schritt in Richtung einer umweltfreundlicheren Luftfahrt unternimmt“, sagte John Leahy, Chief Operating Officer Customers von Airbus. „Wir arbeiten bereits seit 1998 eng mit Finnair zusammen, und dies ist nicht das erste Mal, das Finnair mit uns gemeinsam neue, innovative Wege beschreitet. So hat Finnair als erste Airline einen Festauftrag über 11 A350 XWB-Flugzeuge im Jahr 2007 erteilt.“

Finnair hat gegenwärtig eine Flotte von 41 Airbus-Jets im Einsatz: 29 Flugzeuge der A320-Familie und 12 Flugzeuge der A330/A340-Familie.

Sharklets an den Flügelspitzen optimieren nach Angaben von Airbus die Ökoeffizienz und Nutzlast-Reichweiten-Leistung der A320-Familie weiter. Sie ermöglichen auf längeren Flugstrecken eine Reduzierung des Treibstoffverbrauchs um mindestens 3,5 Prozent. Dies entspricht einer jährlichen Senkung der CO2-Emissionen um etwa 700 Tonnen pro Flugzeug.



Weitere interessante Inhalte
US-Niedriegpreisairline Jet Blue Kostenloses und schnelles Internet in jedem Flugzeug

13.01.2017 - Die amerikanische Fluggesellschaft JetBlue hat ihre komplette Flotte mit Internettechnologie ausgestattet. Für die Passagiere ist der Zugang kostenlos. … weiter

Iran Air modernisiert die Flotte Erste A321 trifft im Iran ein

12.01.2017 - Nach der Toulouser Übergabe am Mittwoch ist der erste Airbus A321 für Iran Air am frühen Donnerstagmorgen zum Überführungsflug in seine neue Heimat gestartet. … weiter

Zeremonie in Toulouse Iran Air übernimmt ersten Airbus

11.01.2017 - Airbus und Iran Air feierten am Mittwoch in Toulouse die Übergabe des ersten A321. Insgesamt haben die Iraner 100 Airbusse bestellt. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

21.11.2016 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Seit dem produzierte der europäische Flugzeugbauer fast 10000 Flugzeuge. Aber welche sind die meistgebauten … weiter

Erste Auslieferung angeblich binnen weniger Tage Iran Air vor ersten Airbus-Übernahmen?

17.11.2016 - Iran Air soll, laut Brancheninformationen, vor den ersten Flugzeugübernahmen bei Airbus stehen. Für eine besonders kurzfristige Lieferung will die iranische Fluggesellschaft demnach fabrikneue, … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App