13.11.2013
FLUG REVUE

Boeing 787-8 von JetstarGrünes Licht für Australiens ersten Dreamliner

Der Weg ist frei für den Liniendienst von Australiens erstem Dreamliner. Australiens Luftfahrtbehörde hat die Boeing 787 von Jetstar für den regulären Flugbetrieb freigegeben.

Boeing 787 Jetstar

Die australische Luftfahrbehörde CASA hat die Boeing 787 von Jetstar für den Linienbetrieb freigegeben.© Foto und Copyright: Jetstar  

 

Das neue Boeing-Muster ist nun Teil des AOC (Air Operate Certificate/Luftverkehrsbetreiberzeugnis) der australischen Jetstar. Damit ist die Niedrigpreisfluggesellschaft berechtigt, die neue 787 im regulären Liniendienst einzusetzen und Passagiere zu befördern.
Die australische Luftfahrtbehörde CASA hat sich im Rahmen der Überprüfung aller Voraussetzungen für den Linienbetrieb unter anderem eine Notfall-Evakuierung vorführen lassen. Außerdem wurden bei mehreren Testflügen die Betriebsverfahren einer Überprüfung unterzogen. Die Behörde hat zudem eigenes Personal geschult. So wurden Inspektoren auf dem neuen Boeing-Muster ausgebildet.

Die Jetstar-787 mit dem Kennzeichen VH-VKA ist das erste Flugzeug dieses Typs auf australischem Boden. Es ist im Oktober in Australien eingetroffen. Zunächst soll die 787-8 ab Melbourne inneraustralisch fliegen. Der erste internationale Flug ist für den 18. Dezember geplant. Er wird nach Bali führen. Jetstar will nach Übernahme weiterer 787 auch Flüge nach Phuket, Singapur und und Hawaii anbieten.

Jetstar, die Niedrigpreistocher von Quantas, hat insgesamt 14 Dreamliner bestellt. Die Qantas-Gruppe hat gegenwärtig Festaufträge für 50 Boeing 787 und ist damit einer der größten Dreamliner-Kunden. Der Dreamliner wird Jetstar den Ausbau des asiatischen Streckennetzes ermöglichen. Die Einführung der 787 hat den Transfer von Airbus A330-200 von Jetstar an Qantas sowie die Stilllegung der Qantas 767-300ER-Flotte zur Folge. Jetstar konfiguriert ihre 787-8 für internationale Niedrigpreis-Strecken und bietet 314 Sitze in der Economy-Klasse und 21 Business-Class-Sitze von Recaro.



Weitere interessante Inhalte
Additiv gefertigte Titan-Bauteile Boeing 787 erhält gedruckte Strukturkomponenten

11.04.2017 - Boeing will im Dreamliner künftig 3D-gedruckte Strukturbauteile aus Titan einsetzen. Hergestellt werden sie von norwegischen Unternehmen Norsk Titanium. … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Produktion läuft nun rund 787: Boeing baut 500. Dreamliner

06.02.2017 - Boeing hat Anfang Dezember den 500. produzierten Dreamliner übergeben. Die Fertigung der zur Familie heranwachsenden 787 in Charleston und Everett läuft nach einer schwierigen Anlaufphase endlich … weiter

Meilenstein so schnell wie nie Boeing feiert 500. Dreamliner-Auslieferung

22.12.2016 - Boeing hat nun 500 Dreamliner an Kunden übergeben. Die 787-8 ging an Avianca. … weiter

Neues Rolls-Royce-Triebwerk für Boeing 787 Trent 1000 TEN fliegt erstmals an einem Dreamliner

08.12.2016 - Nach dem Erstflug an einer Boeing 747-200 im März bringt die neue Variante des Trent 1000 zum ersten Mal eine Boeing 787 in die Luft. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App