08.06.2016
FLUG REVUE

Neuer russischer VerkehrsjetIrkut präsentiert erste MS-21-300

Am Mittwochvormittag fand in Irkut die Roll-out-Feier für das neue russische Verkehrsflugzeug statt, dass Boeing 737 und Airbus A320 Konkurrenz machen soll.

Der erste Prototyp der Irkut MS-21-300 trägt ab Bug den Namen des bekannten sowjetischen Flugzeugkonstrukteurs Alexander Jakowlew.  Er soll eventuell vor Jahresende zum Erstflug starten. Nach diversen Programmverzögerungen könnten die Lieferungen Ende 2018 beginnen.

Beim MS-21-Programm (Magistralny Samoljot 21 weka = Verkehrsflugzeug des 21. Jahrhunderts)) arbeiten im Rahmen der Staatsholding OAK (Objedinjonnaja Awiastroitelnaja Korporazija) verschiedene Firmen zusammen. Führend ist dabei das Flugzeugwerk in Irkut, das den Rumpf baut und für die Endmontage zuständig ist. Die Tragflächen aus Verbundwerkstoff kommen von AeroComposit in Uljanowsk während die Leitwerke von einem anderen AeroComposit-Werk in Kasan beigesteuert werden.

Bei den Systemen sind verschiedene westliche Lieferanten mit an Bord, darunter Thales, Honeywell und Goodrich. Angetrieben wird die MS-21 wie die A320neo von einem Pratt & Whitney-Getriebefan, in diesem Fall dem PW1400G, das jüngst seine Zulassung erhielt. Alternativ soll später das PD-14 aus Perm verfügbar sein. Es befindet sich seit Februar in der Flugerprobung.

Derzeit hat die MS-21-300-Version Priorität, die je nach Konfiguration 160 bis 212 Passagiere in der Kabine aufnehmen kann. Diese ist mit 3,81 Metern noch breiter als bei der A320-Familie (3,70 m). Die Reichweite soll bei 6000 Kilometern liegen.

Nach Angaben von OAK liegen für die MS-21 bisher 175 Bestellungen und Absichtserklärungen vor. Diese kommen allerdings hauptsächlich von russischen Leasing- und Finanzgesellschaften wie Iljuschin Finance (50), Rostechnologii (50) oder VEB Leasing (30). Erster Nutzer dürfte die Aeroflot sein.



Weitere interessante Inhalte
Neuester Airbus-Zweistrahler für Südkorea Asiana übernimmt ihre erste A350

24.04.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines übernimmt am Montag in Toulouse ihren ersten Airbus A350-941. … weiter

Austrian Airlines Dreizehnte Embraer 195 eingeflottet

24.04.2017 - In Wien startete am 21. April die 13. Embraer 195 bei Austrian Airlines ihren Erstflug. Die österreichische Fluggesellschaft ist nun der größte Betreiber dieses Musters in Europa. … weiter

Alkohol und Drogen im Cockpit Einführung von Stichproben bei Piloten

21.04.2017 - Zum 21. April tritt eine Änderung des Luftverkehrsgesetzes in Kraft: Piloten müssen ab sofort mit stichprobenartigen Kontrollen auf Alkohol-, Drogen- und Medikamentenkonsum rechnen. … weiter

US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus

21.04.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration … weiter

Pilotenbriefing Lufthansa ersetzt Papier im Cockpit

20.04.2017 - Auf Lufthansa- und CityLine-Flügen soll der „electronic Flight Folder“ zukünftig das Papierbriefing ersetzen. Bereits seit Anfang April hat die Fluggesellschaft die Applikation im Einsatz, ab 1. Mai … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App