07.02.2011
FLUG REVUE

Israel lässt sich Beriew Be-200 als Löschflugzeug vorführenIsrael lässt sich Beriew-Löschbomber vorführen

Der russische Flugzeughersteller Beriew hat eines seiner Be-200-Amphibienflugzeuge nach Israel entsandt. Es nimmt dort an Demonstrationsflügen teil und bewirbt sich um einen Auftrag als Löschflugzeug zur Waldbrandbekämpfung in Israel.

Beriev Be-200

Die Beriew Be-200 im Einsatz. Foto: Beriew  

 

Nach Angaben der israelischen Webseite "Arutz Sheva" habe Israels Innenminister Eli Yishai am Sonntag das Flugzeug besichtigt. Israels Premierminister Netanjahu hatte die Beschaffung eigener Löschflugzeuge durch Israel angekündigt, nachdem es im letzten Jahr zu schweren Waldbränden in dem Land gekommen war. Zur internationalen Hilfsflotte von Löschflugzeugen hatte damals auch schon eine Beriew Be-200 gehört.

Das im russischen Taganrog gebaute zweistrahlige Amphibienflugzeug kann 12,5 Tonnen Löschwasser abwerfen. Das Löschwasser kann im Tiefstflug von großen Wasserflächen aufgenommen werden. Der Stückpreis der Be-200 soll bei 40 Millionen Dollar liegen. Angeblich erwägt Israel die Beschaffung von zwei Flugzeugen. Israel und der zu UAC gehörende Hersteller Beriew arbeiten bereits bei anderen Flugzeugprogrammen zusammen. Zum Beispiel bei der Ausrüstung von russischen Frühwarnflugzeugen für Indien.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de / Sebastian Steinke



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot