08.07.2015
FLUG REVUE

Waldbrände in British ColumbiaKanada macht Martin Mars startklar

Nach zweijähriger Flugpause macht Kanada seine riesigen Martin Mars-Flugboote startklar. Die viermotorigen Löschbomber könnten schon in den nächsten Tagen über British Columbia zum Einsatz kommen.

Martin Mars Wasserstart

Die Martin Mars könnte als Löschbomber in Kanada nach zweijähriger Pause überraschend vor neuen Einsätzen stehen. Ein Flugzeug wurde bereits zu Wasser gelassen. Foto und Copyright: Coulson Flying Tankers  

 

Eine der beiden Martin Mars sei am Dienstag an der Basis Port Alberni zu Wasser gelassen und an einer Ankerboje vertäut worden, meldete die kanadische Fernsehstation "Global News", nachdem die Provinzregierung von British Columbia das Flugzeug wieder in ihr offizielles Brandbekämpfungsarsenal aufgenommen habe. Das Flugzeug könnte schon in den nächsten Tagen bei einem Waldbrand im Sproat Lake Provincial Park zum Einsatz kommen, wo ein Feuer auf 96 Hektar Fläche wütet.

Die beiden Martin Mars, die größten betriebsfähigen Flugboote der Welt, werden vom Kranflug-Unternehmen Wayne Coulson betrieben. Eines der Flugzeuge wurde sogar modernisiert und mit einem Glascockpit nachgerüstet. Seit Jahren tobt ein Streit um die viermotorigen Löschbomber, deren Vorab-Bereitstellung der Provinzregierung zu teuer ist. Erst seit einer Woche zeichnet sich angesichts der Waldbrände in Kanada ein Meinungswechsel ab. Ein offizieller Einsatzbefehl ist aber noch nicht ergangen. Seit zwei Jahren waren die beiden betriebsbereiten Martin Mars nicht mehr eingesetzt worden.

Die ursprünglich als Langstreckenbomber "JRM-2" für die US Navy konzipierte Martin Mars, Erstflug 1942, kann bis zu 27300 Liter Wasser über Waldbränden abwerfen und ihre Vorräte auf Seen ergänzen. Zwei Flugzeuge sind heute noch einsatzbereit:

"Philippine Mars", C-FLYK, S/N 76820 

"Hawaii Mars", C-FLYL, S/N 76823

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Luke AFB Erster Japaner fliegt F-35A

14.02.2017 - Beim F-35-Ausbildungszentrum auf der Luke AFB hat der erste japanische Pilot seinen ersten Flug auf der Lightning II absolviert. … weiter

Lockheed Martin Roll-out der LM-100J Super Hercules

09.02.2017 - Im Werk Marietta hat Lockheed Martin die erste zivile LM-100J Super Hercules fertig gestellt. Der Erstflug soll im Frühjahr erfolgen. … weiter

Neuer Auftrag für 90 Flugzeuge F-35 werden sieben Prozent billiger

04.02.2017 - Das Pentagon und Lockheed Martin haben eine „Grundsatzvereinbarung“ über die Konditionen des zehnten Vorserienloses der F-35 Lightning II erzielt. Die Stückpreise sinken um etwa 7,3 Prozent. … weiter

Lockheed Martin F-22-Reparaturen in Marietta

02.02.2017 - Um die USAF-Geschwader zu entlasten hat Lockheed Martin Ausbesserungen an der Stealth-Beschichtung der F-22 Raptor übernommen. … weiter

Modernisierung bei IMP Aerospace in Kanada P-3 Orion sollen in Chile noch 20 Jahre fliegen

31.01.2017 - Die Armada de Chile lässt ihre beiden Lockheed P-3 Orion für weitere 15000 Flugstunden fit machen. Das erste Flugzeug ist für die Arbeiten nach Kanada aufgebrochen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App