24.06.2013
aero.de

Kuck mal, was da rollt!

Wer auf der Paris Air Show den Kopf überwiegend im Nacken hielt, um den spektakulären Darbietungen am Himmel zu folgen, konnte eine spannende Messeneuheit schnell übersehen.

ETGS-Antrieb Bugrad Airbus A320

ETGS-Antrieb an A320-Fahrwerk, © Safran/Honeywell (Twitter)  

 

Zwischen startbereiten A380, 787 und Fightern summte immer wieder eine mit Firmenlogos von Honeywell und Safran beklebte A320 durch den Pariser Regen. Rote Planen deckten die Triebwerke dabei ab - das Flugzeug bewegte sich aus eigener Kraft aber rein elektrisch.

Erst im April hatten Safran und Honeywell ihren A320-Testträger F-HGNT mit dem gemeinsam entwickelten EGTS (Electric Green Taxiing System) zum ersten Mal bewegt. Zwei Elektromotoren an den Hauptfahrwerken beschleunigen das Flugzeug auf bis zu 20 Knoten - genug für den Verkehr über die Rollwege.

Bis zum Start bleiben die Triebwerke aus, unmittelbar nach der Landung können sie abgeschaltet werden. Die Elektromotoren des EGTS werden über die APU mit Strom versorgt. Der Treibstoffverbrauch am Boden lasse sich so um mehr als 80 Prozent reduzieren, versprechen Safran und Honeywell.

"EGTS wird für die Luftfahrt das sein, was der Hybridantrieb für die Autoindustrie bedeutete", sagte Brian Wenig, der das Projekt auf Seiten von Honeywell verantwortet.

Seine Vorteile soll das System vor allem im Kurzstreckenbetrieb zwischen stark ausgelasteten Flughäfen ausspielen. In einem solchen Einsatzszenario lasse sich mit dem EGTS der Gesamtverbrauch über einen Flugtag um bis zu vier Prozent senken.


EIS schon 2016
Das EGTS hat aber noch einen weiteren Vorteil: die Elektromotoren lassen das Flugzeug auch aus eigener Kraft rückwärts rollen. Kosten für den Pushback aus der Parkposition könnten sich Airlines so sparen.

Bereits 2016 soll das EGTS an neuen Verkehrsflugzeugen als Option verfügbar sein. "Unsere Priorität ist es, direkt mit den Flugzeugherstellern zu kooperieren", sagte Honeywell Aerospace-Chef Tim Mahoney in Paris. Das System werde später aber auch als Nachrüstsatz angeboten.

Bei den Endkunden ist das Interesse am EGTS bereits groß. Air France kündigte am Rande der Paris Air Show an, sich im Rahmen einer Projektpartnerschaft näher mit dem System zu befassen.

Auch andere Airlines wollen künftig elektrisch rollen. airberlin will hierfür das System WheelTug testen, bei dem Boeing 737-Jets über einen Elektromotor am Bugfahrwerk mit Strom manövriert werden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
US-Niedriegpreisairline Jet Blue Kostenloses und schnelles Internet in jedem Flugzeug

13.01.2017 - Die amerikanische Fluggesellschaft JetBlue hat ihre komplette Flotte mit Internettechnologie ausgestattet. Für die Passagiere ist der Zugang kostenlos. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Wirbelschleppenausweichsystem des DLR Gefährliche Wirbelschleppen umfliegen

20.12.2016 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat in mehreren Flugversuchen ein Wirbelschleppenwarnsystem getestet. … weiter

Leisere Landeanflüge Piloten-Assistenzsystem des DLR bewährt sich

25.11.2016 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat im September das Low Noise Augmentation System (LNAS) bei Flugtests erprobt. Nun wurden erste Ergebnisse veröffentlicht. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

21.11.2016 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Seit dem produzierte der europäische Flugzeugbauer fast 10000 Flugzeuge. Aber welche sind die meistgebauten … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App