11.12.2015
FLUG REVUE

"Sehr aufwändige Reparatur"Lufthansa-Ju 52 erleidet Mittelholmbruch

Die durch ihre Rundflüge weltbekannte, historische Junkers Ju 52 der Deutschen Lufthansa Berlin Stiftung (DLBS) muss wegen eines Schadens am Boden bleiben. Die Dauer der Reparatur ist noch nicht absehbar.

Lufthansa Junkers Ju 52

Die Lufthansa-Ju 52 muss wegen eines Bruchs am Mittelholm mit dem Flugbetrieb aussetzen. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Wegen eines Mittelholmbruchs im Rumpfsegment der Ju 52 habe die Flugsaison 2015 leider vorzeitig beendet werden müssen, teilte die Deutsche Lufthansa Berlin Stiftung mit. Aktuell arbeite ein Technikteam mit Hochdruck an der Behebung des Schadens. Da es sich um eine sehr aufwändige Reparatur handele, zu der eigens eine spezielle Vorrichtung konstruiert und hergestellt werden müsse, dauere die Behebung des Schadens über die reguläre Winterliegezeit an, meldete die Stiftung. Die Wiederaufnahme des Flugbetriebes werde sich daher auf unbestimmte Zeit verzögern. Es sei der Stiftung sehr wichtig, auch zukünftig die gewohnte Sicherheit bieten zu können. Man bitte um Verständnis. Bereits erworbene Gutscheine behielten ihre Gültigkeit.

Die legendäre "Tante Ju" war Junkers großes Erfolgsmodell, von dem seit 1932 fast 5000 Flugzeuge gebaut wurden, die bei 30 Airlines in 25 Staaten weltweit unterwegs waren. Die bei Lufthansa erhaltene und als D-AQUI beschriftete Ju 52, die amtliche Registrierung lautet D-CDLH, wurde 1936 in Dessau gebaut. Zunächst bei der Lufthansa eingesetzt, verbrachte sie danach fast 20 Jahre abwechselnd in Deutschland und Norwegen. 1955 wurde sie in Norwegen außer Dienst gestellt und nach Südamerika verkauft. Dort flog sie von 1957 bis 1963 in Ecuador. Am Rande des Flughafens von Quito geriet sie, Wind und Wetter ausgesetzt, in Vergessenheit, bis ein amerikanischer Flugenthusiast sie 1969 erwarb und restaurierte. Als „Iron Annie“ war die Ju seitdem auf Flugschauen in den USA zu bewundern, bevor Lufthansa sie 1984 erwarb und unter großem Aufwand restaurierte. Seit 1986, pünktlich zu ihrem 50. Geburtstag, ist sie wieder in ihrem Element und wird regelmäßig bei Rundflügen eingesetzt.

 

Flugzeugdaten:

• Kennzeichen: D-CDLH

• Kennzeichen historisch: D-AQUI

• Baujahr: 1936

• Besatzung: 4

• Passagiere: 16

• Triebwerk: drei Neunzylinder-Sternmotoren Pratt & Whitney, PW 1340 S1 H1G Wasp

• Baumuster: Junkers Ju 52/3m

• Startgeschwindigkeit: 120 km/h

• Reisegeschwindigkeit: 190 km/h

• Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h

• maximale Reichweite: ca. 825 km

• maximale Flugdauer: 4 Stunden 20 Min.

• Länge: 18,90 m

• Höhe: 6,10 m

• Spannweite: 29,25 m

• Startrollstrecke: ca. 500 m

• Landerollstrecke: ca. 350 m

Quelle: DLBS



Weitere interessante Inhalte
Bauarbeiten verringern die Flughafenkapazität Frankfurt erneuert Startbahn 18 West

18.05.2017 - Die Fraport AG erneuert die Startbahn 18 West in Frankfurt. Auf rund 1450 Metern Länge wird der Startbahnbelag erneuert. Bei dieser Gelegenheit installieren die Hessen auch noch eine sparsame … weiter

Lufthansa Technik Neuer Standort in Dubai South eingeweiht

18.05.2017 - Der neue Standort von Lufthansa Technik Middle East (LTME) im Aviation District in Dubai South ist nun voll in Betrieb. … weiter

Erfolgreicher Drehkreuzflughafen in Süddeutschland Lufthansa-Airbus wirbt für Airport München

15.05.2017 - Ein Lufthansa-Airbus A320 würdigt den 25-jährigen Geburtstag des Flughafens München mit einer Sonderlackierung. Für den deutschen Flag-Carrier ist Bayern in dieser Zeit zum zweiten Drehkreuz … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

10.05.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Lufthansa Technik Shenzen Technologiezentrum in China feiert Jubiläum

27.04.2017 - Ursprünglich gegründet für die Schubumkehr-Instandhaltung, heute Technologiezentrum der Lufthansa-Technik-Gruppe in Asien: Das Unternehmen am Baoan Airport Shenzhen feiert sein 15-jähriges Bestehen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App