24.02.2015
FLUG REVUE

Legendäre Dreimot Junkers Ju 52Lufthansa-Ju wird "fliegendes Denkmal"

Die 1936 in Dessau gebaute Junkers Ju 52 der Deutsche Lufthansa Berlin Stiftung (DLBS) wird demnächst als erstes, gewerblich zugelassenes, historisches Verkehrsflugzeug zum "beweglichen Denkmal" erklärt.

Lufthansa Ju 52 in Tempelhof

Die historische Junkers Ju 52 der Deutsche Lufthansa Berlin Stiftung, hier ein zeitgenössisches Schwesterflugzeug in Berlin-Tempelhof, wird zum "beweglichen Denkmal" ernannt. Foto und Copyright: DLBS  

 

Den Schutzstatus als bewegliches Denkmal vergebe das Amt für Denkmalschutz der Hamburger Kulturbehörde, teilte Lufthansa mit. Die Ehrung würdige auch das Lebenswerk und die Leistung des legendären deutschen Ingenieurs, Luftfahrtpioniers und Unternehmers Hugo Junkers. 

Die Unterschutzstellung durch das Denkmalschutzamt der Freien und Hansestadt Hamburg unterstreiche die Bedeutung der Ju 52 als Dokument der Baukunst sowie der Konstruktions- und Luftfahrtgeschichte, dessen Nutzung und Erhalt im öffentlichen Interesse liege. Die Anerkennung setze die Erfüllung von Grundvoraussetzungen sowie strengen Kriterien voraus, die im Denkmalschutzgesetz festgelegt seien: Ein Mindestalter von 30 Jahren, einen ausreichenden Anteil an Originalsubstanz und eine besondere Bedeutung, die ihre Erhaltung zu einem Gegenstand des öffentlichen Interesses mache.

„Die Tante Ju besitzt eine große luftfahrthistorische Bedeutung als eines der letzten und gut erhaltenen Beispiele dieses damals im Hinblick auf seine Konstruktion neuartigen Motorflugzeugtyps, der nicht umsonst seinerzeit lange Jahre ein Erfolgsmodell und Verkaufsschlager war“, sagte Dr. Christine Onnen vom Denkmalschutzamt.

"Für die Deutsche Lufthansa und die Deutsche Lufthansa Berlin Stiftung ist es eine große Ehre und Verpflichtung zugleich, dass unsere Ju 52 in die Liste der beweglichen Denkmäler aufgenommen wird", sagte Bernhard Conrad, Vorsitzender der DLBS, über die Ankündigung der Denkmalbehörde. Ein besonderer Dank gebühre den Ingenieuren und Technikern der DLBS und der Lufthansa Technik sowie den Piloten und Flugbegleitern, "die mit viel Liebe und Engagement dieses fliegende Denkmal mit Leben erfüllen und dafür sorgen, dass sich Jahr für Jahr tausende Menschen an einem Flugerlebnis wie zu Großmutters Zeiten erfreuen können". Conrad versprach: "Wir werden alles daran setzen, dass unsere Tante Ju noch lange Jahre fit bleibt. Nächstes Etappenziel ist der 100jährige Geburtstag!" Ein eigenes Ju-52-Spezialteam checkt die Ju in jedem Winter in rund 4000 Arbeitsstunden und macht sie für die jeweils nächste Flugsaison fit. 

Wenn in Kürze das förmliche Verfahren der Unterschutzstellung abgeschlossen ist, erfolgt die endgültige Eintragung in die Denkmalliste. Offiziell gefeiert werden soll der neue Abschnitt im Leben der " Tante Ju" im Rahmen der Hamburg Airport Days am 22. und 23. August.

 

Flugzeugdaten:

• Kennzeichen: D-CDLH

• Kennzeichen historisch: D-AQUI

• Baujahr: 1936

• Besatzung: 4

• Passagiere: 16

• Triebwerk: 3 Neunzylinder-Sternmotoren Pratt & Whitney, PW 1340 S1 H1G Wasp

• Baumuster: Junkers Ju 52/3m

• Startgeschwindigkeit: 120 km/h

• Reisegeschwindigkeit: 190 km/h

• Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h

• maximale Reichweite: ca. 825 km

• maximale Flugdauer: 4 Stunden 20 Min.

• Länge: 18,90 m

• Höhe: 6,10 m

• Spannweite: 29,25 m

• Startrollstrecke: ca. 500 m

• Landerollstrecke: ca. 350 m

Angaben: DLBS

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Schwaches Wachstum 2016 Lufthansa-Gruppe mit leichtem Passagierplus

10.01.2017 - Mit der Lufthansa-Gruppe flogen im vergangenen Jahr 109,6 Millionen Passagiere, ein Plus von 1,6 Prozent. Das Frachtaufkommen kletterte um 1,8 Prozent auf 10,07 Millionen Tonnenkilometer. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App