13.04.2016
FLUG REVUE

Historische Viermot wird mit Neuteilen verjüngtLufthansa Super Star: Abschluss der Strukturarbeiten

Mit der Montage der letzten Strukturbauteile wird die legendäre Lockheed L-1649A Super Star der Lufthansa in Auburn auf ihre Rückkehr an den Himmel vorbereitet.

LH Super Star im Flug

Lufthansa Technik hat wesentliche Strukturarbeiten an ihrer Super Star abgeschlossen. Damit kommt der Oldie seiner Rückkehr an den Himmel einen großen Schritt näher. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

In wenigen Tagen werde das Team in Auburn das finale Strukturbauteil der L-1649A montiert haben. Damit sei ein weiterer, sehr bedeutsamer Meilenstein auf dem Weg zur fliegenden Super Star erreicht, meldete Lufthansa Technik mit dem Stand Ende März. "Ende März ist die Struktur abgeschlossen", sagte Projektleiter Andreas Pakszies in Auburn. "Aktuell arbeiten 60 Mitarbeiter mit großem Elan im Projekt Super Star. Mit dieser erfahrenen Mannschaft kommen wir in großen Schritten voran." 

Einen Wachwechsel gibt es bei der Leitung des Super Star Engineerings. Dr. Rainer Sebus wurde hier von Tom Blakely – dem ehemaligen Vice President Engineering von Lockheed Martin Aeronautics abgelöst. Pakszies: "Es ist ein Glücksfall, dass wir mit Tom Blakely einen so profilierten Nachfolger für Rainer Sebus gewinnen konnten, der sich einer neuen Aufgabe innerhalb der Lufthansa Technik Gruppe widmet. Ich möchte an dieser Stelle Rainer Sebus ganz herzlich für seine von 2011 bis heute für das Super Star Projekt geleistete Arbeit danken."

Beim Blick in den Hangar am Auburn-Lewiston Airport fallen sofort die Fortschritte ins Auge. Das Bugfahrwerk der Super Star ist montiert, die Installation der Mainframes abgeschlossen und, gegenüber dem bisherigen Erscheinungsbild die auffälligste Neuerung – das Höhenleitwerk ist wieder an seinen ursprünglichen Platz im Heck der Lockheed zurückgekehrt. Der strukturelle Aufbau der Leitwerke erfolgte wegen der leichteren Zugänglichkeit auf dem Boden der Halle. Wenn nun in wenigen Wochen auch die letzten Rumpfbleche montiert sind, kann das Team stolz auf einen großen Moment im Super Star Projekt blicken.

Einbaubereite Fahrwerke warten noch auf die Motorgondeln

Weitere Bauteile, wie die Hauptfahrwerke, sind ebenfalls bereit zur Installation, doch würde ihre Montage künftige Arbeiten beim Anschluss der Motorgondeln erschweren, die gleichzeitig als Fahrwerkschächte bei der L-1649A dienen. Pakszies: "Es macht keinen Sinn hier Doppelarbeit zu leisten, nur um einen Projektfortschritt nach Außen hin zu dokumentieren." Die finale Aufrüstung und der Anbau der Nacelles, die sich derzeit in Florida zur Überholung befinden, ist ab Mai geplant.

Parallel zur Fertigstellung der Struktur gehen die Arbeiten im Flugzeugrumpf gut voran. So sind im Cockpit die ersten Instrumentenbretter montiert, die später die Fluginstrumente aufnehmen werden. Weitere Komponenten, wie das neu gelieferte "Septum" zur Abschirmung der Passagierkabine gegenüber etwaigen Treibstoffdämpfen im Falle einer äußerst unwahrscheinlichen Leckage des Center Tanks sind ebenfalls zum Einbau bereit und werden gemäß des detaillierten Projektablaufplans im Flugzeug installiert.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Lufthansa Technik Shenzen Technologiezentrum in China feiert Jubiläum

27.04.2017 - Ursprünglich gegründet für die Schubumkehr-Instandhaltung, heute Technologiezentrum der Lufthansa-Technik-Gruppe in Asien: Das Unternehmen am Baoan Airport Shenzhen feiert sein 15-jähriges Bestehen. … weiter

Lufthansa Technik Offene Plattform für digitale Instandhaltung

26.04.2017 - Lufthansa Technik hat die Big-Data-Plattform AVIATAR entwickelt, auf der digitale Dienstleistungen zur Instandhaltung, Reparatur und Überholung angeboten werden sollen. … weiter

Arbeiten in der Luftfahrt Traineeprogramm der Lufthansa Technik

25.04.2017 - Bei Lufthansa Technik beginnt die Bewerbungsphase für das „StartTechnik“-Traineeprogramm. Das Angebot richtet sich an Studienabsolventen aus den Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften. … weiter

Pilotenbriefing Lufthansa ersetzt Papier im Cockpit

20.04.2017 - Auf Lufthansa- und CityLine-Flügen soll der „electronic Flight Folder“ zukünftig das Papierbriefing ersetzen. Bereits seit Anfang April hat die Fluggesellschaft die Applikation im Einsatz, ab 1. Mai … weiter

Lufthansa Junkers Ju 52 ist runderneuert Rollout der reparierten D-AQUI

06.04.2017 - Am Donnerstag, ihrem 81. Geburtstag, ist die historische Junkers Ju 52 der Deutschen Lufthansa Berlin Stiftung nach eineinhalbjähriger, erfolgreicher Reparatur wieder feierlich aus der Halle gerollt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App