30.06.2014
FLUG REVUE

Jüngste Boeing 747-8 nach Deutschland geliefertLufthansa übernimmt den 1500. Jumbo Jet

Am Sonntag ist der neueste Jumbo Jet der Deutschen Lufthansa, D-ABYP, aus Everett in Frankfurt eingetroffen. Die bereits 14. Boeing 747-8 im Lufthansa-Bestand ist auch der 1500. gebaute Jumbo Jet.

Boeing_747_1500_D-ABYP_Lufthansa_Testflug_Everett

Die 1500. gebaute Boeing 747 ist die Boeing 747-8 D-ABYP der Deutschen Lufthansa. Hier startet das fabrikneue Flugzeug in Everett zu einem Testflug. Am Sonntag traf der Lufthansa-intern "Yankee Papa" genannte Jumbo an seiner künftigen Basis in Frankfurt ein. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die Boeing 747 sei das erste Großraumflugzeug, das die Produktionszahl von 1500 Flugzeugen erreicht habe, meldete Boeing. "Dieser Meilenstein belegt, welche Fähigkeiten das Flugzeug besitzt", sagte 747-Programmchef Eric Lindblad bei der feierlichen Übergabe in Everett, bei der auch der heute 93-jährige 747-Konstrukteur Joe Sutter anwesend war. "Der Erfolg der 747 zeigt auch, dass wir sie ständig verbessert haben", ergänzte Eric Lindblad. "Die neue 747-8 erfüllt die Zusagen, die wir den Kunden gegeben haben. Wir untersuchen trotzdem alle Möglichkeiten, sie noch effizienter zu machen." Die Verbrauchswerte der 747-8 pro Sitz seien um 16 Prozent besser als die ihrer Vorgängerin Boeing 747-400.

Nach Angaben von Lindblad will Boeing die 747-8 nach der Auswertung der Flug- und Strukturtests noch um bis zu 4,5 Tonnen leichter machen und ihr damit zu noch mehr Reichweite verhelfen. Statt heute 14500 Kilometern Reichweite solle die Boeing 747-8 dann bis zu 15200 Kilometer Reichweite schaffen. Dies würde die 747-8 ertüchtigen, selbst mit voller Zuladung und bei Hitzebedingungen Langstrecken wie Dubai-Los Angeles nonstop zurückzulegen.

Der Hersteller stehe mit mehreren möglichen Kunden der Passagierversion in "fortgeschrittenen Verhandlungen", sagte Lindblad bei einem Journalisten-Briefing in Everett am Freitag, an dem auch die FLUG REVUE teilnahm. Angesichts eines sich langsam erholenden Luftfrachtmarktes könne die 747-8-Fertigungsrate möglicherweise von heute 1,5 Flugzeugen im Monat ab etwa 2016 wieder auf 1,75 Flugzeuge im Monat angehoben werden. "Wir sehen eine starke Zukunft für dieses Flugzeug. Sie ist Teil unseres Produktangebotes noch über viele Jahre", sagte der Programmchef.

Für Lufthansa ist die jüngste 747-8 mit dem Boeing-Produktionskürzel RC035 bereits der 76. Jumbo Jet, den das Unternehmen seit 1970 übernommen hat. Die aktuelle 747-8 erreiche bereits 99 Prozent Einsatzzuverlässigkeit, so die Fluggesellschaft. Lufthansa ist Erstkunde der Boeing 747-8, hat 19 Flugzeuge der Passagierversion fest bestellt und deren Spezifikation mit erarbeitet. Auf Nachfrage der FLUG REVUE sagte der Leiter des Lufthansa-Flottenmanagements, Nico Buchholz, in Everett, die Frachtversion der 747-8 sei für den Lufthansa-Konzern "zu groß". Man nutze hier lieber die etwas kleinere Boeing 777F und die Unterflurkapazität der Passagierflugzeuge.

Die 1500. Boeing 747 trägt am Heck die Aufschrift "Congratulations 1500th Boeing 747". Sie traf als Lufthansa-Flug LH9881 am Sonntagvormittag aus Everett in Frankfurt ein. Der Listenpreis einer neuen Boeing 747-8 in der Passagierversion liegt bei 356,9 Millionen Dollar. Die aktuelle Jumbo-Frachtversion 747-8 Freighter kostet sogar 357,5 Millionen Dollar. Bisher wurden 69 Frachter und 51 Passagierflugzeuge der jüngsten Generation bestellt.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Schwaches Wachstum 2016 Lufthansa-Gruppe mit leichtem Passagierplus

10.01.2017 - Mit der Lufthansa-Gruppe flogen im vergangenen Jahr 109,6 Millionen Passagiere, ein Plus von 1,6 Prozent. Das Frachtaufkommen kletterte um 1,8 Prozent auf 10,07 Millionen Tonnenkilometer. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App