20.05.2014
FLUG REVUE

BoeingMehr als 2000 Bestellungen für die 737 MAX

Boeing hat heute einen weiteren Meilenstein des 737 MAX Programms gefeiert. Mit zusätzlichen 30 Bestellungen von ungenannten Kunden in dieser Woche liegen nun insgesamt 2010 Bestellungen von 39 Kunden weltweit mit einem Wert von 209 Milliarden Dollar nach Listenpreisen vor.

737 MAX 2000

Bis Mai 2014 hatte Boeing 2000 Festbestellungen für die 737 MAX vorliegen (Foto: Boeing).  

 

Die 737 MAX hat die Marke von 2000 Bestellungen schneller als jedes andere Boeing Flugzeug in der Unternehmensgeschichte erreicht. Diese beispiellose Nachfrage beruht auf dem Wachstum im Luftverkehr und dem Bedarf an treibstoffeffizienteren Flugzeugen.

Die 737 MAX wird 14 Prozent treibstoffeffizienter als die heutigen Next-Generation 737 Flugzeuge sein – und 20 Prozent effizienter als die ursprünglichen Next-Generation 737 Flugzeuge bei ihrer Indienststellung.

Die 737 MAX ist im Zeitplan für den Start der Endmontage Mitte 2015. Die 737 MAX wird im Jahr 2016 fliegen und im dritten Quartal 2017 an den Erstkunden Southwest Airlines ausgeliefert werden, so Boeing.



Weitere interessante Inhalte
Königliche Fokker F70 wird verkauft BBJ wird neuer Regierungsjet der Niederlande

06.04.2017 - Die Niederlande ersetzen ihren königlichen Fokker 70-Regierungsjet mit einem neuen BBJ von Boeing. Er wird 2018 geliefert. … weiter

Neuer Zweistrahler 777-9 ist am teuersten Boeing erhöht die Listenpreise

28.03.2017 - Boeing hat die hauseigenen Listenpreise für Verkehrsflugzeuge erhöht. Gegenüber der letzten Preiserhöhung vom Juli 2015 stiegen die Listenpreise um rund 2,2 Prozent. … weiter

Irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair erhält 450. Boeing 737-800

21.03.2017 - Die irische Fluggesellschaft Ryanair erhielt am Dienstag die 450. Boeing 737. Bei dem europäischen Niedrigpreis-Pionier sind ausschließlich Flugzeuge dieser Familie im Einsatz. … weiter

El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Niedrigpreisairline von Air France-KLM Transavia zieht sich aus München zurück

14.02.2017 - Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App