15.10.2013
FLUG REVUE

Erste Rumpfsektion geliefertMitsubishi beginnt MRJ-Endmontage

Nach der Ankunft der Mittelrumpfsektion des ersten Mitsubishi Regional Jets läuft in Komaki bei Nagoya die Endmontage an.

Mitsubishi Regional Jet MRJ erste Mittelrumpfsektion

Die erste Mittelrumpfsektion des Mitsubishi Regional Jet (MRJ) im Werk in Komaki. Foto und Copyright: Mitsubishi Aircraft Corporation  

 

Die Mittelrumpfsektion wurde im Werk in Tobishima in der Aichi-Präfektur gebaut und per Straßentransport nach Nagoya-Komaki befördert. Im dortigen Nagoya Aerospace Systems Work von Mitsubishi Heavy Industries erfolgt derzeit die Endmontage des ersten fliegenden Prototyps des Mitsubishi Regional Jets (MRJ). Als nächstes soll die Hecksektion nach Komaki geliefert werden. Ursprünglich hatten die Japaner den Erstflug für Ende dieses Jahres geplant, mussten ihn aber in das zweite Quartal 2015 verschieben.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Pratt & Whitney Getriebefans für E-Jet E2 und MRJ zugelassen

01.06.2017 - Die US-amerikanische Luftfahrtbehörde FAA hat die Getriebefan-Triebwerke PW1900G und PW1200G für die neuen Regionaljets von Embraer und Mitsubishi zertifiziert. … weiter

Japanischer Regionaljet MRJ weitere zwei Jahre verzögert

23.01.2017 - Mitsubishi hat zum wiederholten Mal eine Verzögerung im MRJ-Programm angekündigt. Die Lieferung können nun frühestens Mitte 2020 beginnen. … weiter

Neuer japanischer Regionaljet MRJ beginnt Flugtests in den USA

18.10.2016 - Mitsubishi hat auf dem amerikanischen Grant County Airport (Moses Lake) mit dem Prototypen des Mitsubishi Regional Jet (MRJ) das Flugtestprogramm in den USA aufgenommen. Eingespielte Testmannschaften … weiter

Mitsubishi Aircraft Erster MRJ-Prototyp in den Vereinigten Staaten

29.09.2016 - Im dritten Anlauf hat Mitsubishi Aircraft eine erste MRJ von Japan in die USA überführt. Zwei Versuche waren im August an technischen Problemen gescheitert. … weiter

Pratt & Whitney Nur 150 statt 200 Getriebefans dieses Jahr

21.09.2016 - Der US-amerikanische Triebwerkshersteller kämpft beim Hochlauf der PW1000G-Serie mit Problemen. Auch im nächsten Jahr werden vermutlich weniger Motoren ausgeliefert wie geplant. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App