11.11.2015
FLUG REVUE

Beginn der Flugerprobung in NagoyaMitsubishi Regional Jet startet zum Erstflug

Der Regionaljet Mitsubishi MRJ90 ist am 11. November 2015 in Nagoya-Komaki zu seinem lang erwarteten Jungfernflug gestartet.

mitsubishi-mrj90-erstflug-start

Der Erstflug des Mitsubishi MRJ90 am 11. November 2015 dauerte rund 1,5 Stunden. Foto und Copyright: Mitsubishi Aircraft Corporation  

 

Der Mitsubishi MRJ90 hob gegen 9.35 Ortszeit von der Piste des Flughafens Nagoya-Komaki ab. Der Flug führte größtenteils über Pazifikgebiet, bis der der Regionaljet nach rund 1,5 Stunden wieder sicher in Nagoya landete. Dabei wurde er unter anderem von einer Kawasaki T-4 und einer Mitsubishi Diamond begleitet. Das Flight Test Aircraft 1 (FTA) erreichte dabei eine Höhe von rund 4570 Metern und eine Geschwindigkeit von knapp 280 km/h. Das Fahrwerk blieb während des gesamten Fluges ausgefahren. Der Pilot, Kapitän Yoshiyuki Yasumura, sagte nach dem Flug: "Die Leistung des MRJ im Einsatz war viel besser als erwartet. Wir hatten einen deutlich komfortablen Flug." Den Beginn der Flugerprobung in den USA plant Mitsubishi für das zweite Quartal des kommenden Jahres. Sie erfolgt vom Grant County International Airport aus im Bundesstaat Washington. Die fünf Prototypen des japanischen Regionaljets sollen zusammen 2500 Flugstunden absolvieren. Die Indienststellung ist für das zweite Quartal 2017 vorgesehen, knapp vier Jahre später als ursprünglich avisiert.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
airBaltic Mit der CS300 von Riga nach Abu Dhabi

27.02.2017 - Die lettische Fluggesellschaft verbindet in Kooperation mit Etihad Airways von Oktober an Riga und Abu Dhabi - mit ihren neuen Bombardier CS300. … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

PW1000G für A320neo und CSeries Pratt & Whitney liefert zu wenige Getriebefans

27.01.2017 - Der US-Triebwerkshersteller Pratt & Whitney hat 2016 das bereits gesenkte Auslieferungsziel von 150 Getriebefans verfehlt. Nur 138 der neuen Triebwerke für Airbus A320neo und Bombardier CSeries wurden … weiter

Getriebefan 2.0 Nachhaltige Triebwerke: MTU macht PW1000G-Familie effizienter

05.01.2017 - Noch sparsamer, leiser und emissionsärmer: Der Münchener Triebwerksbauer MTU Aero Engines hat neue Technologien für die PW1000G-Familie erprobt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App