18.09.2014
FLUG REVUE

Boom zum OktoberfestNetJets stellt Bombardier Challenger 350 vor

Für den Zeitraum des Oktoberfests erwartet NetJets Europe eine Verdopplung der Flüge mit Privat-Jets von und nach München. Gleichzeitig hat das Unternehmen seinen neuen Bombardier Challenger 350 auf dem Flughafen vorgestellt.

bombardier-challenger-350-netjets

Bombardier Challenger 350 von NetJets. Foto und Copyright: Bombardier  

 

Der Jet der Super-Midsize-Kategorie macht auf einer Demo-Tour Station in der bayerischen Landeshauptstadt und wird nach der Erstauslieferung im Juni 2014 an NetJets in den USA ab dem kommenden Jahr auch in der Flotte von NetJets Europe verfügbar sein. Die Reichweite der Bombardier Challenger 350 ermöglicht transkontinentale Nonstop-Routen, beispielsweise von New York nach Los Angeles oder von London nach Tel Aviv. Der Jet bietet Platz für bis zu zehn Fluggäste.

Gleichzeitig bereitet sich NetJets Europe auf den Anstrum zum Oktoberfest vor. Mit bislang rund 60 geplanten Flügen zwischen dem 19. September und 6. Oktober 2014 liegt die Zahl der Flugbewegungen laut der Firma um mehr als 50 Prozent höher als in einem vergleichbaren 18-tägigen Zeitraum außerhalb des Oktoberfests. Während der „Wiesn“ finden die meisten Flüge im Business Jet ab München von und nach Berlin, Mailand, Zürich, Frankfurt am Main und Lugano statt – üblicherweise stehen die Städte London, Berlin, Zürich, Hannover und Frankfurt am Main auf der Liste ganz vorne. Mit Moskau und Sofia sind während des Oktoberfests zwei osteuropäische Metropolen in der Liste der wichtigsten Märkte in den Top 10, die regulär nicht unter den zehn bedeutendsten Quell- und Zielmärkten zu finden sind. Auch aus Norditalien fliegen Wiesn-Fans gerne mit dem Business Jet nach München: Mailand liegt während des größten Volksfests der Welt auf Platz 2 der wichtigsten Märkte – außerhalb des Oktoberfests „nur“ auf Platz 10.

„Nicht nur während des Oktoberfests ist München unser wichtigster Abflughafen in Deutschland. Wir freuen uns daher sehr, die NetJets Signature Series Challenger 350 im Rahmen unserer europaweiten Demo-Tour heute auch hier vorstellen zu dürfen“, sagt Carsten Michaelis, Regional Vice President, NetJets Europe. „Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der Eurozone verbessern sich weiter. Deshalb sind wir zuversichtlich, dass die neue Challenger 350 in der NetJets Flotte bei unseren Kunden auf großes Interesse stoßen wird. Wir haben schon fast ein gesamtes Flugzeug vorverkauft und sind sicher, dass dank der optimierten Reichweite und Leistungswerte sowie der individuellen Gestaltung ein Heißhunger in Europa auf dieses einzigartige Flugzeug vorhanden ist“, so Michaelis weiter. Seit dem Jahr 2010 hat NetJets bei mehreren Flugzeugherstellern insgesamt bis zu 670 Jets in einem Gesamtwert von 17,6 Milliarden US-Dollar geordert. Bislang hat NetJets mehr als 50 neue Flugzeuge in Empfang genommen.

flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Marktprognose bis 2024 Bombardier rechnet mit 9000 neuen Business Jets

19.05.2015 - In der heute in Genf vorgestellten Marktprognose erwartet Bombardier in den kommenden zehn Jahren einen Bedarf von 9000 neuen Geschäftsreisejets im Gesamtwert von 267 Milliarden Dollar. … weiter

Premiere in Genf Bombardier zeigt Challenger 650 auf der EBACE

07.05.2015 - Bombardier wird auf der European Business Aviation Convention and Exhibition (EBACE) in Genf vom 19. bis 21. Mai 2015 den neuen Geschäftsreisejet Challenger 650 zeigen. … weiter

Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2017

17.02.2017 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2017. … weiter

Abschied vom Regionalfliegen Eurowings mustert letzte CRJ900 aus

16.02.2017 - Eurowings vereinheitlicht ihre Flotte mit der A320-Familie von Airbus. Am Mittwoch schied die letzte CRJ von Bombardier aus dem Bestand aus. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App