10.03.2014
FLUG REVUE

Materialermüdung und ProduktionsfehlerNeue Flügelprobleme bei A380 und 787

Airbus hat an einer A380-Testzelle vorzeitige Alterungserscheinungen am Flügel festgestellt. Unterdessen meldete auch Boeing-Zulieferer Mitsubishi, dass an einem Produktionslos noch nicht ausgelieferter Flügel der Boeing 787 Risse auftreten könnten.

A380_First_Flight1 (jpg)

Airbus hat an einer A380-Testzelle vorzeitige Alterungserscheinungen am Flügel festgestellt. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die jetzt festgestellte Ermüdung an metallischen Baugruppen des A380-Flügels sei nur an einer einzelnen, nicht fliegenden Airbus-Testzelle aufgetreten, teilte Airbus auf Anfrage der FLUG REVUE mit. Diese Testzelle durchlaufe Ermüdungsversuche, die einem dreifachen, vollen Flugzeugleben entsprächen. An Kundenflugzeugen sei die Ermüdung dagegen nicht festgestellt worden.

Airbus stehe in Verbindung mit den Behörden, reagiere auf die neuen Erkenntnisse aber bisher im Rahmen normaler Wartungsanweisungen des Herstellers. Derzeit werde eine Lösung entwickelt, die aber auch alleine aus verkürzten Wartungs- oder Inspektionsintervallen bestehen könne. Die Ermüdungsversuche ermöglichten Airbus eine sehr langfristige Reaktion und Problemlösung, lange bevor ein Problem überhaupt tatsächlich die fliegende Flotte erreiche.

Unterdessen räumte der japanische Boeing-Zulieferer Mitsubishi Heavy Industries mögliche Probleme mit Haarrissen an Rippenbefestigungen im Flügel der Boeing 787 ein. Das Problem könne auf veränderte Produktionsverfahren zurückgehen. Nach Angaben des "Wall Street Journal", das die jüngsten Haarrisse zuerst gemeldet hatte, sind 43 noch nicht ausgelieferte Flugzeuge im Produktionsprozess betroffen, die nun zusätzlich inspiziert werden. Laut Boeing sind die Auslieferungen der 787 aber nicht gefährdet und die Dreamliner-Jahresproduktion wird weiterhin mit 110 ausgelieferten Flugzeugen angesetzt.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Emirates A380 startet zum kürzesten Linienflug

02.12.2016 - Emirates setzt nun täglich zwischen Dubai und der katarischen Hauptstadt Doha einen Airbus A380 ein. Die Flugstrecke beträgt nur 379 Kilometer. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

21.11.2016 - Emirates hat am Sonnabend ihren 86. Airbus A380 in Hamburg-Finkenwerder übernommen. Am Montag trat der jüngste Riese ab Dubai seinen Dienst mit einer Reise nach Fernost an. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

21.11.2016 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Seit dem produzierte der europäische Flugzeugbauer fast 10000 Flugzeuge. Aber welche sind die meistgebauten … weiter

Standard-Lösung für schnelles Internet Airbus will sein System 2017 auf den Markt bringen

17.11.2016 - Der europäische Flugzeughersteller evaluiert derzeit eine Plattform für schnelles Internet im Flugzeug, die künftig ab Werk und als Retrofit erhältlich sein soll. … weiter

Großkunde optimiert Langstreckenkonfiguration Emirates A380: Mehr Sitze durch verlegten Crewrest

15.11.2016 - Die Fluggesellschaft Emirates hat mit ihrer jüngsten A380 die Kabinenkonfiguration verändert. Durch die Verlegung des Ruheabteils für Flugbegleiter in den Frachtraum gewinnt die Airline mehr Platz für … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App