10.03.2014
FLUG REVUE

Materialermüdung und ProduktionsfehlerNeue Flügelprobleme bei A380 und 787

Airbus hat an einer A380-Testzelle vorzeitige Alterungserscheinungen am Flügel festgestellt. Unterdessen meldete auch Boeing-Zulieferer Mitsubishi, dass an einem Produktionslos noch nicht ausgelieferter Flügel der Boeing 787 Risse auftreten könnten.

A380_First_Flight1 (jpg)

Airbus hat an einer A380-Testzelle vorzeitige Alterungserscheinungen am Flügel festgestellt. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die jetzt festgestellte Ermüdung an metallischen Baugruppen des A380-Flügels sei nur an einer einzelnen, nicht fliegenden Airbus-Testzelle aufgetreten, teilte Airbus auf Anfrage der FLUG REVUE mit. Diese Testzelle durchlaufe Ermüdungsversuche, die einem dreifachen, vollen Flugzeugleben entsprächen. An Kundenflugzeugen sei die Ermüdung dagegen nicht festgestellt worden.

Airbus stehe in Verbindung mit den Behörden, reagiere auf die neuen Erkenntnisse aber bisher im Rahmen normaler Wartungsanweisungen des Herstellers. Derzeit werde eine Lösung entwickelt, die aber auch alleine aus verkürzten Wartungs- oder Inspektionsintervallen bestehen könne. Die Ermüdungsversuche ermöglichten Airbus eine sehr langfristige Reaktion und Problemlösung, lange bevor ein Problem überhaupt tatsächlich die fliegende Flotte erreiche.

Unterdessen räumte der japanische Boeing-Zulieferer Mitsubishi Heavy Industries mögliche Probleme mit Haarrissen an Rippenbefestigungen im Flügel der Boeing 787 ein. Das Problem könne auf veränderte Produktionsverfahren zurückgehen. Nach Angaben des "Wall Street Journal", das die jüngsten Haarrisse zuerst gemeldet hatte, sind 43 noch nicht ausgelieferte Flugzeuge im Produktionsprozess betroffen, die nun zusätzlich inspiziert werden. Laut Boeing sind die Auslieferungen der 787 aber nicht gefährdet und die Dreamliner-Jahresproduktion wird weiterhin mit 110 ausgelieferten Flugzeugen angesetzt.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus

21.04.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration … weiter

Primäre Flugsteuerung Test-A380 fliegt mit 3D-gedruckter Hydraulikkomponente

18.04.2017 - Ende März hob ein Airbus A380 erstmals mit einem additiv gefertigten Spoiler-Aktuator-Ventilblock ab. Hergestellt wurde die Komponente von Liebherr-Aerospace. … weiter

Seltene Werftgäste bei den Elbe Flugzeugwerken Flughafen Dresden bietet A380-Fototour

13.04.2017 - Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden sind mit Frachterumrüstungen, größeren Checks und der Airbus-Teileproduktion beschäftigt. Weil immer wieder interessante Gäste in die Werft kommen, führte der … weiter

Additiv gefertigte Titan-Bauteile Boeing 787 erhält gedruckte Strukturkomponenten

11.04.2017 - Boeing will im Dreamliner künftig 3D-gedruckte Strukturbauteile aus Titan einsetzen. Hergestellt werden sie von norwegischen Unternehmen Norsk Titanium. … weiter

Airliner im Geschäftsreiseeinsatz Airbus Corporate Jets gründet "Easystart"

10.04.2017 - Unter dem Projektnamen "Easystart" bündelt Airbus alle Service- und Beratungsdienste für Kunden der hauseigenen ACJ-Geschäftsreisejets. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App