28.01.2009
FLUG REVUE

Airbus Frachter City of HamburgNeues Airbus A380 Transportschiff "City of Hamburg"

Premiere an der Kaianlage von Airbus in Hamburg. Dort machte das neue A380-Transportschiff "City of Hamburg" erstmals fest. Mit dem Schiff werden Rumpfsektionen und Flächen transportiert.

Das Roll-On-Roll-Off-Schiff wird neben der “Ville de Bordeaux” Bauteile der A380 von den Airbus Standorten Hamburg, Mostyn (Wales), Cadiz (Spanien) und St. Nazaire (Frankreich) nach Bordeaux transportieren. Dort werden die Flugzeug-Komponenten umgeladen und zur Endmontage nach Toulouse gebracht. Der Weg führt zunächst auf einem Flussschiff weiter, dann folgt die letzte Etappe mit Schwertransporten.

Die „City of Hamburg“ mit einer Länge von 127 Metern und einer Breite von rund 21 Metern wurde 2008 von der Singapore Technologies Marine in Singapur gebaut und am 4. Dezember an die Reederei Fret Cetam, einem französisch-norwegischen Konsortium der Reedereien Louis Dreyfus Armateurs und Leif Hoegh übergeben.

Die Ladefläche beträgt rund 9400 Quadratmeter. Zwei Motoren mit jeweils 4000 KW treiben das Schiff an. Damit erreicht die „City of Hamburg“ eine Höchstgeschwindigkeit von 19 Knoten. Für die Strecke Hamburg Bordeaux benötigt das A380-Transportschiff rund vier Tage.

Zusammen mit ihrem Schwesterschiff „Ville de Bordeaux“ wird die „City of Hamburg“ etwa 1,5 mal im Monat im Hamburger Hafen zu sehen sein. Rund 20 Mann Besatzung arbeiten an Bord des Schiffes.

Das Terminal in Hamburg ähnelt Fähranlegern in vielen anderen Häfen. Die Rampe lässt sich in der Höhe verstellen, um den Tidenhub der Elbe auszugleichen. Mit Spezialtransportern werden die Ladevorrichtungen auf das Schiff gebracht. Dort sichern Besatzung und Airbus-Spezialisten die Bauteile gegen Verrutschen.

Modelle, Poster und viele weitere Accessoires zum Thema Airbus A380 finden Sie bei unserem Kooperationspartner flugstatistik.de



Weitere interessante Inhalte
Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

Rekordauslieferungen im Verkehrsflugzeuggeschäft Airbus-Konzernbilanz leidet unter A400M

22.02.2017 - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat am Mittwoch seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Trotz guter Auftragslage und Rekordproduktion bei den Verkehrsflugzeugen belastete der … weiter

Kabinentests in Hamburg Airbus A350-1000 besucht Finkenwerder

20.02.2017 - Am Montag ist erstmals ein Airbus A350 der längsten Version A350-1000 in Hamburg-Finkenwerder gelandet. Etwa zwei Wochen soll er dort mit Kabinentests verbringen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App