08.05.2013
aero.de

NTSB: Eilige Testserie mit 787-Batterien

Die US Untersuchnungsbehörde NTSB unternimmt einen neuerlichen Anlauf, die Ursache für den Batteriebrand in einer Boeing 787 am Flughafen von Bosten aufzuklären.

Eine neue Testserie mit 787-Akkus und vergleichbaren Lithium Ionen-Batterien soll neue Antworten liefern. Bei einem privaten Unternehmen wurden dafür Scans der Batterien im Computertomographen bestellt, ist einer Vergabemitteilung des NTSB zu entnehmen.

Über die neuen Tests hatte zunächst die "Flight International" berichtet.

"Weil die FAA kürzlich einen Plan vorgelegt hat, mit dem die 787 für eine Wiederaufnahme des Flugbetriebs zugelassen werden wird, müssen die Daten aus diesen Tests so schnell wie möglich vorliegen", erklärt das NTSB. Die Informationen würden benötigt, "um künftige Zwischenfälle mit diesem Batterietyp zu vermeiden". Hierfür würde auch "an den Wochenenden gearbeitet".

Die 787 wurde nach Batteriebränden in zwei Dreamlinern Mitte Januar von den Behörden weltweit gegroundet. Trotz intensivster Ermittlungarbeit gelang es Ermittlern und Hersteller bislang nicht, den tatsächlichen Auslöser der Überhitzungsreaktionen ausfindig zu machen. Das NTSB räumte das Anfang März in einem umfassenden Zwischenbericht ein.

Boeing hat an der Batteriekonstruktion nachgebessert. Seattle schließt weitere Zwischenfälle mit den Batterien jetzt aus. Überhitzt ein Akku dennoch, soll eine Reihe passiver Schutzvorkehrungen die sensible Elektroanlage und den Rest des Flugzeugs vor Schäden bewahren. Boeing hat die Akkus jetzt feuersicher ummantelt. Ein Abluftsystem soll im Brandfall Flüssigkeiten und Gase nach Außen ableiten.

Die US Luftfahrtbehörde FAA konnte Boeing überzeugen - entsprechend nachgerüstete Dreamliner dürfen alsbald auch in den Vereinigten Staaten wieder im kommerziellen Linienbetrieb eingesetzt werden. Ethiopian Airlines fliegt als erste Airline inzwischen wieder regelmäßig mit der 787.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg / flugrevue.de / as


Weitere interessante Inhalte
Neue Langstreckenflüge Norwegian verbindet Rom mit drei US-Destinationen

31.05.2017 - Die norwegische Niedrigpreis-Airline baut ihr Angebot an Transatlantikflügen aus, insgesamt zwölf neue Strecken sollen dieses Jahr dazukommen. … weiter

Passagierflüge mit ungeprüftem Druckschalter FAA will 435.000 Dollar Strafe von United

31.05.2017 - Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA will von der Fluggesellschaft United eine Strafe für Passagierflüge, die 2014 mit einem nicht lufttüchtigen Dreamliner stattgefunden haben sollen. … weiter

Dämpft Terrorangst Asiens Nachfrage Richtung Europa? Japan Airlines stellt Paris ab Narita ein

30.05.2017 - Japan Airlines stellt Ende Oktober ihre bisher täglichen Flüge aus Tokio-Narita nach Paris ein. Dagegen nehmen die Japaner das australische Melbourne neu ins Programm. … weiter

Additiv gefertigte Titan-Bauteile Boeing 787 erhält gedruckte Strukturkomponenten

11.04.2017 - Boeing will im Dreamliner künftig 3D-gedruckte Strukturbauteile aus Titan einsetzen. Hergestellt werden sie von norwegischen Unternehmen Norsk Titanium. … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App