15.06.2009
FLUG REVUE

Paris Air Show: Irkut rechnet mit Markt für bis zu 1000 MC-21Paris Air Show: Irkut-Chef sieht Absatzmarkt für bis zu 1000 MC-21

Der künftige A320- und 737-Konkurrent aus Russland tritt als Flugzeugfamilie an und zielt auch auf westliche Kunden. Russlands größtes Außenhandelsunternehmen Irkut Corporation erhält dazu auch staatliche Milliardenhilfe.

Der russische Staat beteilige sich mit 3,5 Mrd. Dollar an 60 Prozent der Entwicklungskosten der künftigen MC-21-Flugzeugfamilie. Die restlichen 40 Prozent übernehme das Herstellerwerk Irkut Corporation, teilte heute der Chef der russischen Luftfahrtindustrieholding UAC, Alexej Fedorow mit. Die neue Flugzeugfamilie löse nicht nur Tupolew Tu-154 und Tu-204 ab, sondern konkurriere auch mit Airbus A320 und Boeing 737. Alle Leistungswerte lägen fünf bis sieben Prozent über den westlichen Konkurrenzmustern.

Der Erstflug der MC-21, die in drei Versionen gebaut werden soll, sei für 2014 vorgesehen. Die EASA-Zulassung und die erste Auslieferung für 2016. Das Absatzpotenzial liege bei über 1000 Flugzeugen. 




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App