16.12.2014
FLUG REVUE

Hersteller ändert FührungskräftePersonalwechsel bei Airbus

Airbus besetzt mehrere Führungspositionen neu. Der deutsche Produktionsgeschäftsführer Günter Butschek verlässt das Unternehmen und wird durch Tom Williams ersetzt.

Günter Butschek Airbus

Der bisherige Produktionsgeschäftsführer Günter Butschek verlässt Airbus überraschend zum Jahresende. Foto und Copyright: Airbus  

 

Nach der turbulenten, vergangenen Aktienkurswoche hat Airbus "auf Vorschlag von Tom Enders und Fabrice Brégier" (Airbus) mehrere Führungspositionen auf Konzernebene neu besetzt:

-Tom Williams folgt auf Günter Butschek als Airbus Chief Operating Officer. Der langjährig erfahrene Williams wird Mitglied des Airbus Group Executive Committees. Butschek verlässt das Unternehmen zum Jahresende.

-Der sehr erfolgreiche A350-Programmchef Didier Evrard steigt zum Airbus Executive Vice President Programmes auf. Damit folgt Evrard auf Tom Williams. Evrard leitet außerdem das A350-Programm weiter, bis ein Nachfolger gefunden ist.

-Klaus Richter wird neues Mitglied im Airbus Group Executive Committee

"Ich bedaure Günters Rücktritt" sagte Tom Enders. "Er kam 2011 hinzu, als wir eine Reihe von Problemen in unserer Fertigungsplanung und im Betrieb hatten. Seitdem hat Airbus sehr von seiner Erfahrung aus der Automobilindustrie profitiert und von seiner persönlichen Führung." Klaus Richter, bisher Chief Procurement Officer bei Airbus und der Airbus Group, steigt ins Group Executive Committee der Airbus Group auf. Außerdem wird er Deutschlandrepräsentant bei Airbus.

Damit übernimmt offenbar Günter Butschek die alleinige Verantwortung für die Airbus-Kursturbulenzen in der vergangenen Woche. Nach einer Investorentagung in London war der Aktienkurs in zwei Tagen um 14 Prozent gefallen. Dazu trugen schwächere Gewinnaussichten und verwirrende Aussagen über die Zukunft der A380 bei, während am gleichen Tag Qatar Airways die Übernahme der ersten Kunden-A350 verschob.

Butschek hatte vor allem das Produktionssystem bei Airbus modernisiert und erfolgreich auf erhebliche Ratensteigerungen vorbereitet.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
neo-Großkunde leidet unter Getriebefan-Kinderkrankheiten IndiGo beschränkt Reiseflughöhe ihrer A320neo

24.03.2017 - Die indische Fluggesellschaft IndiGo hat ihre Piloten angewiesen, als maximale Reiseflughöhe ihrer Airbus A320neo nur noch auf 30.000 Fuß zu steigen, um die Triebwerke der neuen Zweistrahler zu … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter

Neues Werk in Schwerin ZIM Flugsitz erweitert Produktion

22.03.2017 - Es läuft rund für den Sitzhersteller aus Markdorf: Kürzlich wurde ein zweites Werk in Schwerin eröffnet und eine Vereinbarung mit Airbus unterzeichnet. … weiter

Vietnam Airlines Mit Airbus A350 XWB ab Frankfurt

21.03.2017 - Ab Januar 2018 bedient Vietnam Airlines die Strecken von Frankfurt nach Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt mit dem neuen Airbus 350-900. Der Airbus-Zweistrahler ersetzt den bisher auf diesen Strecken … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App