22.10.2014
FLUG REVUE

Größter Airbus-ZweistrahlerPremium AEROTEC beginnt Rumpf-Produktion für A350-1000

Am 22. Oktober hat bei Premium AEROTEC in Nordenham die Produktion der größten A350-Version begonnen. Die ersten Kohlefaser-Bahnen für das größte A350-Familienmitglied wurden in die Formen für die Rumpfschalen gelegt.

Premium_Aerotec_Nordenham_Rumpfschale_A350-1000_erste

Ein automatische Legemaschine platzierte bei Premium AEROTEC in Nordenham die ersten Kohlefaserbahnen in der Form der späteren Rumpfschale einer A350-1000. Foto und Copyright: Premium AEROTEC  

 

Im Beisein von mehr als 200 Mitarbeitern habe eine hochautomatisierte Legemaschine die ersten Kohlefaser-Schichten in einer Form ausgelegt, meldete Premium AEROTEC. Nach dem Aushärten in einem besonderen Ofen entstehe daraus eine Rumpfschale, die später zu ganzen Rumpfsektionen der A350-1000 zusammengefügt werde.

Der Leiter des A350 XWB-Programms bei Premium AEROTEC, Joachim Nägele, sagte: „Der heutige Tag markiert einen wichtigen Meilenstein in dem für uns so wichtigen A350 XWB-Programm. Der erfolgreiche Produktionsbeginn dieser größten Version der A350 XWB zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind, den industriellen Hochlauf erfolgreich zu meistern. Ein großartige Leistung der gesamten Mannschaft, die daran mitgearbeitet hat und ein Beleg für die gute Zusammenarbeit mit unserem Kunden Airbus.“

Während die Version A350-900 mit knapp 67 Meter Länge bereits zugelassen ist und bald erstmals ausgeliefert wird, beginnt nun auch die Produktion des rund sieben Meter längeren Schwestermodells A350-1000.

Premium AEROTEC produziert am Standort Nordenham die vollständige vordere Rumpfsektion 13/14, die anschließend per Schiff zu Airbus in Hamburg geliefert wird. In Augsburg stellt Premium AEROTEC außerdem die Seitenschalen des hinteren Rumpfes (Sektion 16/18), die Fußbodenstruktur und die Druckkalotte her. Die vordere und hintere Rumpfsektion der größeren A350-1000 sind jeweils über drei Meter länger als bei der -900. Die statischen Auswirkungen machten bedeutende konstruktive Veränderungen notwendig.

Mit der Version -1000 werden auch zwei wichtige Innovationen eingeführt: Erstmals in einem zivilen Verkehrsflugzeug kommt eine Türrahmenstruktur aus CFK zum Einsatz, die ebenfalls bei Premium Aerotec entwickelt und gefertigt wurde. Außerdem führten Veränderungen im Produktionsverfahren (Ablegeverfahren) zu einer bedeutenden Verkürzung der Produktionszeit.

Die CFK-Außenhaut des Rumpfs der A350 XWB zeichnet sich durch ihr geringes Gewicht und ihre Korrosionsfreiheit aus. Die Fertigung der hochkomplexen Rumpfstruktur in Leichtbauweise für die A350 XWB umfasst die weitgehend automatisierte Herstellung der Außenhaut mit einer Harzfaser-Legemaschine (Fiber-Placement-Anlage) sowie das Aushärten im Druckofen (Autoklav). In Nordenham erfolgen diese Arbeitsvorgänge sowie die weiteren Montageschritte in drei eigens dafür errichteten und insgesamt rund 30.000 Quadratmeter großen A350 XWB-Produktionshallen.

Premium AEROTEC erzielte im Jahr 2013 einen Umsatz von 1,6 Milliarden Euro. Kerngeschäft sind die Entwicklung und Herstellung von Metall- und Kohlenstofffaserverbund-Flugzeugstrukturen sowie die damit verbundenen Vorrichtungen und Fertigungssysteme. Das Unternehmen hat Fertigungsstätten in Augsburg, Bremen, Nordenham und Varel in Deutschland sowie im rumänischen Braşov.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Restrukturierung der Airbus-Konzernspitze Enders schließt betriebsbedingte Kündigungen nicht aus

05.12.2016 - Airbus-Konzernchef Tom Enders hat im Rahmen der Umstrukturierungen betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. … weiter

Zweistrahler wird noch vor Weihnachten geliefert Lufthansa-A350 startet zum Erstflug

29.11.2016 - Die erste A350-900 für Lufthansa ist am Dienstag in Toulouse zum Erstflug gestartet. … weiter

Neuer Airbus-Zweistrahler Übergabe-Termin für Lufthansa-A350 steht fest

23.11.2016 - Noch vor Weihnachten erhält Lufthansa den ersten Airbus A350-900. Auch der erste Linienflug ist schon geplant. … weiter

Standard-Lösung für schnelles Internet Airbus will sein System 2017 auf den Markt bringen

17.11.2016 - Der europäische Flugzeughersteller evaluiert derzeit eine Plattform für schnelles Internet im Flugzeug, die künftig ab Werk und als Retrofit erhältlich sein soll. … weiter

Airbus-Langstreckenjet A350 XWB: Die aktuellen Nutzer

16.11.2016 - Mit der A350 hat Airbus einen hochmodernen Langstreckenjet entwickelt. Bereits über 800 Flugzeuge wurden an mehr als 40 Kunden verkauft. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App