21.06.2014
aero.de

Viel AltmetallWelle ausgedienter Airline-Flotten

Auf die Verwerter ausgedienter Flugzeuge wartet viel Altmetall. "Der Luftfahrtindustrie steht ein Tsunami stillgelegter Flotten ins Haus", sagte Richard Brown, Vorstand der Airlineberatung IFC, auf dem Jahrestreffen der Aircraft Fleet Recycling Association (AFRA) in Washington.

Boeing 737-300 Lufthansa

Boeing 737-300 der Lufthansa. Foto und Copyright: Lufthansa Foto / Kroener  

 

Bis 2023 werde die Zahl der im Jahr stillgelegten Airliner auf 1.000 steigen, sagte Brown. "Da baut sich eine Welle auf", ergänzte Boeing Umweltmanagerin Julie Felgar. Innerhalb der nächsten 20 Jahre würden 41 Prozent der aktuellen Weltairlineflotte durch neue, spritsparende Flugzeuge ersetzt.

Treiber der Entwicklung seien eher wirtschaftliche als technische Erwägungen der Fluggesellschaften. Auch kürzere Lieferzeiten neuer Flugzeugen spielten eine Rolle.

"Niedrige Zinsen, hohe Kerosinpreise und die Einführung neuer Modelle werden nie dagewesene Stilllegungsraten lostreten", sagte Brown. Die Verfügbarkeit neuer Technologien und höhere Produktionsraten bei den Flugzeugbauern würden diesen Trend noch beschleunigen.

In seiner aktuellen Marktprognose rechnet der Boeing-Konzern mit einem weltweiten Absatz von 35.280 neuen Verkehrsflugzeugen bis 2032, davon allein 24.670 in der Größenklasse der 737 und des Airbus A320.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

Boeing 787-9 Qantas führt neuen Premium-Economy-Sitz ein

24.02.2017 - Breiter, weiter nach hinten verstellbar, größeres Display: Die australische Fluggesellschaft stattet ihre Boeing 787-9 mit neuen Sitzen in der Premium Economy aus. … weiter

Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App