26.08.2013
FLUG REVUE

Erste Boeing 787-9 verlässt die EndmontageRollout der Boeing 787-9

Das erste Exemplar der verlängerten Dreamliner-Version Boeing 787-9 hat am Sonnabend in Everett die Endmontagehalle verlassen. Damit kann das Flugzeug mit umfangreichen Bodentests auf seinen Erstflug in den nächsten Wochen vorbereitet werden.

 

Die 249,5 Millionen Dollar teure Boeing 787-9 ist eine um sechs Meter Rumpflänge auf 63 Meter Länge gestreckte Ausführung mit einer technisch verbesserten Heckflosse. Die Vorderkante des Seitenleitwerks der 787-9 soll erstmals über ein neuartiges, passives System zur Grenzschichtbeeinflussung verfügen, um in einem größeren Bereich eine laminare Strömung zu bewahren. Dies soll den Widerstand und damit den Kraftstoffverbrauch senken. Boeing hat hierüber aber noch keine näheren Details mitgeteilt. Der gestreckte Dreamliner kann 40 Passagiere mehr befördern als seine kleinere Schwester 787-8 und soll zugleich 555 Kilometer mehr Reichweite schaffen.

Boeing will noch im Spätsommer zum Erstflug starten und zwei Flugzeuge für das Zulassungsverfahren einsetzen. Die Vorbereitungen der ersten 787-9, Registrierung N789X, Boeing-Kürzel ZB001, Werknummer 126, begannen am Sonntag mit dem Betanken auf dem Vorfeld. Das zweite und dritte Flugzeug, letzteres wird als erstes ausgeliefert, befinden sich bereits in der Endmontagelinie. Als erste Airline will Air New Zealand die 787-9 Mitte 2014 in Dienst stellen.

Nach amerikanischen Medienberichten hat airberlin ihre bestehende feste Bestellung für 15 Dreamliner von der Version 787-8 auf die größere 787-9 umgeschrieben. Die Boeing-Webseite verzeichnet die deutsche Bestellung derzeit allerdings noch immer für die kürzere Version 787-8.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Flottenausbau nach gutem Geschäftsjahr EL AL kündigt Kabinenmodernisierung an

27.04.2017 - Die israelische Fluggesellschaft EL AL hat für ihr Geschäftsjahr 2016 einen Gewinn von 81 Millionen Dollar bekannt gegeben. 2017 soll die Flotte erstmals mit der Boeing 787 modernisiert werden. Auch … weiter

Additiv gefertigte Titan-Bauteile Boeing 787 erhält gedruckte Strukturkomponenten

11.04.2017 - Boeing will im Dreamliner künftig 3D-gedruckte Strukturbauteile aus Titan einsetzen. Hergestellt werden sie von norwegischen Unternehmen Norsk Titanium. … weiter

Boeing 787-9 Qantas führt neuen Premium-Economy-Sitz ein

24.02.2017 - Breiter, weiter nach hinten verstellbar, größeres Display: Die australische Fluggesellschaft stattet ihre Boeing 787-9 mit neuen Sitzen in der Premium Economy aus. … weiter

Produktion läuft nun rund 787: Boeing baut 500. Dreamliner

06.02.2017 - Boeing hat Anfang Dezember den 500. produzierten Dreamliner übergeben. Die Fertigung der zur Familie heranwachsenden 787 in Charleston und Everett läuft nach einer schwierigen Anlaufphase endlich … weiter

Gestreckte Dreamliner für Langstrecken LOT wächst mit der Boeing 787-9

01.02.2017 - Europas erster Dreamliner-Betreiber, LOT aus Polen, erweitert ihre Flotte um drei gestreckte Boeing 787-9. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App