27.02.2015
FLUG REVUE

117 Meter SpannweiteScaled baut Model 351 "Stratolaunch"

Das Unternehmen Scaled Composites in Mojave baut derzeit das sechsstrahlige Großflugzeug Model 351 Stratolaunch. Der Doppelrumpf-Gigant aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff soll für den Milliardär Paul Allen Raumflugkörper in große Höhen tragen und von dort aus Kosten senkend ins All starten.

Grafik Großflugzeug Model 351 Stratolaunch

Grafik des sechsstrahligen Großflugzeugs Model 351 Stratolaunch. Foto und Copyright: Scaled Composites  

 

Die auf dem Flughafen Mojave normalerweise völlig abgeschirmt arbeitende Kleinserien-Firma Scaled Composites gewährte jetzt dem örtlichen Lokalfernsehsender KGET aus Bakersfield einen seltenen Blick in den großen Produktionshangar. Dort steht das bereits etwa zur Hälfte fertiggestellte Scaled Model 351 Stratolaunch. Erkennbar sind die beiden schon fast vollständigen Doppelrümpfe und der riesige Flügel, bei dem lediglich noch die äußeren Sektionen außerhalb der Triebwerke fehlen. Nach Angaben von Scaled ist bereits in der ersten Jahreshälfte 2016 mit Flugtests des Scaled Composites Model 351 zu rechnen und ab 2018 mit dem ersten Abwurf einer Nutzlast.

Der riesige Sechsstrahler wird von PW4056-Jumbo-Jet-Triebwerken mit 250 kN Schub angetrieben, für die zwei gebrauchte Boeing 747-400 ausgeschlachtet werden. Auch einige Systeme und die Cockpitavionik stammen aus Kostengründen von diesen Spenderflugzeugen. Das 544 Tonnen schwere Model 351 kommt auf eine Spannweite von 117,34 m. Damit ist Stratolaunch das Luftfahrzeug mit der größten Spannweite der Welt.

Der nach dem Vorbild des Scaled-Trägerflugzeugs "White Knight 2" konstruierte, aber erheblich vergrößerte Gigant Model 351 soll als "Stratolaunch" bis zu 6 Tonnen schwere bemannte und unbemante Nutzlasten in große Höhe tragen, abwerfen und so zum kostengünstigen Start in niedrige Erdumlaufbahnen bringen. Das Cockpit befindet sich im rechten der beiden Rümpfe. Das Projekt "Stratolaunch" wird von dem Microssoft-Mitgründer und Milliardär Paul Allen finanziert.

Die Einsatzflüge sind von speziellen Landebahnen, wie dem Kennedy Space Center, Wallops Island und Vandenberg AFB geplant. Stratolaunch kann seine Lasten bis zu 1850 Kilometer vom Startflughafen entfernt ausklinken. Bei Bedarf kann das Trägerflugzeug noch eine Stunde lang Warteschleifen drehen, etwa um besseres Wetter abzuwarten. Außerdem kann das System über längere Zeit am Boden in Einsatzbereitschaft gehalten werden und dann kurzfristig starten. Mit Hilfe der auch bei Virgin Galactic geplanten Abwurftechnik sollen die Startkosten wesentlich gesenkt werden.

In der Montagehalle von Scaled Composites befindet sich auch der bereits weitgehend fertiggestellte neue Raumgleiter für Virgin Galactic, das SpaceShipTwo "Dash 2". Dieser Raumgleiter ersetzt seinen bei einem Absturz zerstörten Vorgänger. Er soll ab Ende 2015 fliegen.

Den amerikanischen Fernsehbericht von KGET finden Sie auf folgendem Link:

http://tinyurl.com/mojaveKGET

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Erste Stufe zur Passagierbeförderung Virgin erhält FAA-Betriebslizenz für SpaceShipTwo

03.08.2016 - Das private Raumfahrt-Unternehmen Virgin Galactic hat die Betriebslizenz der FAA für Flüge mit dem SpaceShipTwo erhalten. Der Raumgleiter kommt damit seinen geplanten, kommerziellen Passagierflügen … weiter

NTSB veröffentlicht Untersuchungsbericht SpaceShipTwo stürzte nach Pilotenfehler ab

29.07.2015 - Die amerikanische Unfalluntersuchungsbehörde NTSB hat den Absturz des Virgin Galactic-Raumgleiters am 31. Oktober 2014 untersucht und die Absturzursache ermittelt. … weiter

Flying Heritage Collection übernimmt Trägerflugzeug White Knight One fliegt ins Museum

28.07.2014 - Das Trägerflugzeug White Knight One von Scaled Composites ist ins Museum der Flying Heritage Collection in Everett überführt worden. Seine Aufgaben als Trägerflugzeug und hoch fliegende … weiter

Probleme auf dem US-Markt Embraer E175-E2 soll später in Dienst gehen

02.12.2016 - Der brasilianische Flugzeughersteller hat die Markteinführung für das kleinste Mitglied seiner modernisierten Regionaljet-Familie verschoben. … weiter

Emirates A380 startet zum kürzesten Linienflug

02.12.2016 - Emirates setzt nun täglich zwischen Dubai und der katarischen Hauptstadt Doha einen Airbus A380 ein. Die Flugstrecke beträgt nur 379 Kilometer. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App