08.12.2014
FLUG REVUE

NASA-Boeing 747SP überholtSOFIA absolviert D-Check in Hamburg

Seit dem Sommer war SOFIA, das fliegende Infrarotteleskop von NASA und DLR, in Hamburg zu einer großen Inspektion. Rund 50.000 Arbeitsstunden bei Lufthansa Technik später ist das amerikanische Forschungsflugzeug mit deutscher Beteiligung wieder fit für neue Einsätze.

LHT Sofia

Nach einem D-Check in Hamburg kann SOFIA wieder zu neuen Forschungsflügen starten. Foto und Copyright: Lufthansa Technik  

 

Die zur fliegenden Sternwarte umgebaute Boeing 747SP könne in den nächsten Tagen übergeben werden, meldete Lufthansa Technik am Montag. Die verkürzte Version des Jumbo Jets war in fünf Arbeitsphasen überholt worden: Ankunft, Inspektion, Modifikation, Installation und Abnahme. Wegen ihres mit 48 Tonnen Masse besonders schweren Teleskop-Hecks musste die 747SP im Dock mit fünf Hebern, statt der üblichen drei, aufgebockt werden.

Betreiber sind die amerikanische Luft- und Raumfahrtbehörde NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Die Abkürzung SOFIA steht für "Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie". Die Mitarbeiter des Deutschen SOFIA Instituts (DSI) nutzten die Wartungszeit während des D-Checks in Hamburg, um auch das Teleskop einer Generalüberholung zu unterziehen. Das an der Universität Stuttgart beheimatete und vom DLR beauftragte DSI koordiniert die deutschen Betriebsbeiträge.

Das Flugzeug kann über den Wasserdampfwolken der unteren Luftschichten fliegen und ungestört Bilder aus seiner Reiseflughöhe aufnehmen. Dazu öffnet es im Flug eine vier mal sechs Meter große Seitenluke im umgebauten Hauptdeck, unter der sich das Infrarotteleskop verbirgt. "Nach der Generalüberholung in Hamburg soll SOFIA ab 2015 mit rund 100 geplanten Beobachtungsflügen pro Jahr für viele Jahre ein einzigartiges wissenschaftliches Werkzeug für Infrarot-Astronomie sein“, sagte Eddie Zavala, SOFIA-Programmleiter der NASA.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

Lufthansa Technik Noch Ausbildungsplätze frei

21.02.2017 - Bei der Lufthansa-Technik-Gruppe werden die letzten freien Ausbildungsplätze in Kürze vergeben. Für fünf Berufe können sich Interessenten noch bewerben. … weiter

Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Flugzeugwartung bei Lufthansa Technik Nachtschicht in Hamburg

13.02.2017 - Wenn am Flughafen abends die Lichter ausgehen, dann herrscht in der Wartung Hochbetrieb. Wir haben eine Nachtschicht bei Lufthansa Technik in Hamburg begleitet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App