17.04.2012
FLUG REVUE

Spirit AeroSystems unterbricht Fertigung nach TornadoschädenSturmschäden: Spirit AeroSystems unterbricht Fertigung in Wichita

Der Luftfahrtzulieferer Spirit AeroSystems in Wichita hat nach schweren Sturmschäden durch einen Tornado die Fertigung unterbrochen. Bei dem Sturm kamen zum Glück keine Mitarbeiter zu Schaden. Auch die Fertigung soll bald wieder anlaufen.

Von Spirit AeroSystems am Dienstag veröffentlichte Fotos der Sturmschäden in Wichita zeigen einen Flugzeughangar mit eingedrückten Hallentoren und zerrissenes Dach-Isoliermaterial in den Produktionshallen. Die für das Unternehmen entscheidende Fertigung von Rümpfen der Boeing 737 scheint jedoch äußerlich weitgehend intakt. 

Spirit AeroSystems teilte mit, dass man bis Dienstag die Fertigung unterbreche und nach einer Schadensbilanz wieder schrittweise die Produktion aufnehme. Das Unternehmen erwarte kurzfristig Störungen und Auswirkungen auf seine Lieferungen. Jeff Turner, President und CEO, sagte, dass er bereits mit den Kunden zusammen arbeite, um die Auswirkungen möglichst zu begrenzen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot