14.05.2013
aero.de

Team für neuen Boeing Riesen-Twin steht

Mannschaftsaufstellung für die Boeing 777X: Programmchef Bob Feldman hat ein Kabinett um sich gebildet, das den neuen Twin aufs Papier und in die Luft bringen soll.

Chefingenieur der 777X wird Terry Beezhold sein. Beezhold verantwortete seit 2011 das Kostencontrolling neuer Programme und hatte auch bei der 787 technische Führungsaufgaben inne. An der Flightline wird Boeing Chefpilot Mike Carriker die 777X übernehmen.

Schlüsselpositionen im Management besetzte Feldman mit Vertrauten aus seiner Zeit als Programmchef der 737 MAX. Gary Hubert wird sich um die Finanzen des Programms kümmern. Für die Beziehungen zu Zulieferern wird Paul Weaver verantwortlich zeichnen. Ein offizieller Programmstart der 777X dürfte jetzt nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Seit zwei Wochen darf Boeings Verkaufsmannschaft mit Kunden offiziell über Leistung, Verfügbarkeit und Preise reden. "Wir haben in der Entwicklung große Fortschritte gemacht und begonnen, mit Kunden über zusätzliche technische Spezifikationen, Preise und den Zeitplan der 777X zu sprechen", sagte Boeing-Sprecherin Karen Crabtree dem "Wall Street Journal".

Mit der Neuauflage der 777 antwortet Seattle auf die größeren Ausbaustufen des neuen Airbus-Programms A350 XWB. Eine auf 353 Sitze ausgelegte 777-8X/LX dürfte die direkte Nachfolge der 777-300ER und 777-200LR antreten. Das Segment der 777-200 sollte dann eine 787-10 besetzen.

Das wirkliche Ass im Ärmel ist aber die 777-9X. Ihre auf 407 Passagiere optimierte Kabine wäre ein Alleinstellungsmerkmal im Markt zweistrahliger Langstreckenjets. Boeing setzt darauf, dass Airlines weiter eher größere aber sparsame Flugzeuge nachfragen werden. Die 777-9X soll, ähnlich der heutigen 777-300ER, kein direktes Gegenstück bei Airbus finden.

Zum EIS der 777X hält sich Boeing offiziell noch bedeckt, die Rede war zuletzt aber immer öfter vom Jahr 2019. Damit wäre Seattle zwei Jahre später mit dem Flugzeug am Markt als Airbus mit seiner A350-1000.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Längste Dreamliner-Version kommt nur aus Charleston Erste Boeing 787-10-Sektionen erreichen Endmontage

01.12.2016 - Das Boeing-Werk Charleston hat die erste mittlere Rumpfsektion für die erste Boeing 787-10 an die benachbarte Endmontagelinie geliefert. Damit kann der Bau der längsten Dreamliner-Version beginnen. … weiter

Pleiten, Pech und Pannen Top 10: Die spektakulärsten Flugzeuge, die nie flogen

01.12.2016 - Senkrechtstarter, Stealth-Jäger, Mach 3 schnelle Jäger: Die Luftfahrtgeschichte ist voll von interessanten, aber erfolglosen Flugzeugprojekten, die trotz fortgeschrittener Entwicklung nie aus eigener … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2016

30.11.2016 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2016. … weiter

Neues Korean-Europaziel ab Seoul Korean Air nimmt Barcelona ins Programm

30.11.2016 - Ab April 2017 bedient Korean Air ihre neues Ziel Barcelona dreimal pro Woche nonstop. Auch für US-Verbindungen planen die Koreaner Wachstum. Flüge nach Kambodscha und Saudi-Arabien werden dagegen … weiter

Bericht der WTO Steuervorteile für Boeing zum Teil unrechtmäßig

29.11.2016 - Boeing soll für Herstellung und Verkauf der neuen Boeing 777X Milliarden US-Dollar an staatlichen Hilfen bekommen. Die Welthandelsorganisation hält das für illegal, zumindest teilweise. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App