27.10.2016
FLUG REVUE

Großauftrag für Boeing 747-8-FrachterUPS rettet den Jumbo

Mit einem angekündigten Großauftrag für 14 Boeing 747-8F hat das amerikanische Expressfrachtunternehmen UPS den wahrscheinlich entscheidenden Großauftrag erteilt, um das Programm am Laufen zu halten.

Boeing 747-8F UPS Airlines

Große Klappe und viel dahinter: UPS Airlines bestellt die Boeing 747-8F. Foto und Copyright: UPS Airlines  

 

Der anstehende Großauftrag über 14 Boeing 747-8F sowie weitere 14 Optionen für das gleiche Flugzeugmuster wurde am Donnerstag bei der Vorlage der UPS-Quartalszahlen bekannt. Laut UPS wird das erste Flugzeug bereits 2017 geliefert. Angeblich werden alle bestellten Flugzeuge neu gebaut, so dass keine schon fertigen Jets, sogenannte "White Tails", von Halde ausgeliefert werden.

Für Boeing ist der Großauftrag entscheidend, um das 747-8-Programm am Laufen zu halten. Der Hersteller hatte die Produktionsrate auf nur noch 0,5 Flugzeuge im Monat abgesenkt und gegenüber der Börse bereits die Möglichkeit einer Programmeinstellung erwogen. Mit dem neuen Auftrag dürfte die Jumbo-Produktion für die nächsten Jahre gesichert sein, während Boeing mehr Zeit hat, um insbesondere weitere Frachteraufträge zu gewinnen.

Boeing 747-8F UPS

Boeings neuestes Computerbild einer 747-8F in den Farben von UPS zeigt Seattles Wahrzeichen Jumbo Jet und Mount Rainier. Foto und Copyright: Boeing  

 

Dank ihres Frachttores am Bug und ihres großen Frachtvolumens ist die 747-8F einmalig am Markt. Der Jumbo-Frachter leidet jedoch unter der gegenwärtigen Formschwäche des asiatischen Marktes und einer allgemeinen Krise im Luftfrachtbereich. Dadurch werden Frachtflugzeuge weniger intensiv eingesetzt, verschleißen später und müssen erst entsprechend später ersetzt werden.

Der wieder gesunkene Ölpreis hatte außerdem den wirtschaftlichen Druck auf die Airlines verringert, ihre alten Flotten mit besonders sparsamen, sauberen und leisen Boeing 747-8 mit den neusten GEnx-Triebwerken zu ersetzen. UPS hatte auch als heißer Kandidat für eine alternative Boeing 777F-Bestellung gegolten.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neues Jumbo-Triebwerk läuft störungsfrei Cargolux: Eine Million Flugstunden mit dem GEnx

28.03.2017 - Fünfeinhalb Jahre nach der Indienststellung ihrer ersten Boeing 747-8F hat Cargolux als erster Betreiber weltweit eine Million Flugstunden mit dem neuen Triebwerkstyp erreicht. … weiter

Neuer Zweistrahler 777-9 ist am teuersten Boeing erhöht die Listenpreise

28.03.2017 - Boeing hat die hauseigenen Listenpreise für Verkehrsflugzeuge erhöht. Gegenüber der letzten Preiserhöhung vom Juli 2015 stiegen die Listenpreise um rund 2,2 Prozent. … weiter

Boeing 747-8F verliert zwei Bestellungen Nippon Cargo Airlines bestellt verbleibende Jumbos ab

27.03.2017 - Die japanische Frachtfluggesellschaft Nippon Cargo Airlines (NCA) hat ihre beiden verbliebenen Bestellungen für die Boeing 747-8F annulliert. Dies verlautete am Montag aus New Yorker Börsenkreisen. … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App