13.03.2017
FLUG REVUE

Airlines bestuhlen immer engerUS-Abgeordnete wollen mehr Sitzabstand

Eine Gruppe von US-Abgeordneten will den US-Airlines über die Luftfahrtbehörde FAA höhere Mindest-Sitzabstände vorgeben. Heutige Passagiere säßen an Bord wesentlich beengter, als vor der Liberalisierung des US-Luftverkehrs.

Boeing 737-800 Sky Interior

Der US-Kongress will neue Mindestmaße für Flugzeugsitze und deren Abstand zueinander vorschreiben. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die Gesetzesvorlage für den "SEAT Act 2017 (Seat Egress in Air Travel)" soll die Sicherheit und den gesundheitlichen Bordkomfort der US-Passagiere erhöhen. Die Vorlage wurde Anfang März von den amerikanischen Kongress-Abgeordneten Steve Cohen, Adam Kinzinger und den Senatoren Richard Blumenthal, Charles Schumer, Ed Markey, Bob Menendez und Dianne Feinstein eingebracht.

Die neue Regelung sieht vor, dass Minimalabstände für den Abstand zwischen den Sitzreihen und für die Breite der einzelnen Sitze festgeschrieben werden. "Die Leute haben es satt, derartig eingequetscht zu sitzen", sagte der Abgeordnete Cohen. "Immer engere Sitze sind nicht nur eine Komfortfrage, sondern ein Problem der Sicherheit. Flugzeuge müssen bei Notfällen sehr schnell evakuiert werden können. Außerdem warnen Ärzte vor der Gefahr von Thrombosen, wenn sich die Passagiere auf längeren Flügen nicht mehr bewegen können. Die Themen Sicherheit und Gesundheit müssen vor Airlinegewinnen stehen."

"Die Airline-Gewinne heben ab und die Sitze werden trotzdem immer kleiner", sagte Senator Blumenthal. "Die unglaublich schrumpfenden Sitze sind mehr als ein Komfortproblem. Gesunder Menschenverstand diktiert, dass man Mindestmaße vorschreibt und wieder dringend benötigtes Wohlergehen an unserem Himmel durchsetzt."

"Die Airlines verdienen nach Zusammenschlüssen und dank billigen Öls Rekordprofite. Die häufigste Beschwerde der Reisenden ist fehlender Platz. Es ist einfach unfair, wenn man für den einstigen Standardraum an Bord nun extra zahlen soll", sagte Senator Schumer.

Die Politiker haben nachgerechnet, dass der durchschnittliche Sitzabstand von 89 cm in den siebziger Jahren auf heute durchschnittlich 79 cm gesunken ist. Außerdem wurden die Sitze nach einst 45,7 cm Breite auf 42 cm verschmälert. Der US-Kongress will mit der neuen Vorlage eine Ende September auslaufende Rahmengesetzgebung für die FAA ersetzen. Dazu müssen beide Kammern zustimmen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Behörde verschärft Vorschriften Neu: TSA darf auf Passagierkontrolle mit Körperscanner bestehen

23.12.2015 - Die amerikanische Transportschutzbehörde TSA hat ihre Regeln zur Passagierkontrolle verschärft. Ab sofort müssen die Passagiere auf Anweisung der TSA-Inspektoren den Körperscanner zur Kontrolle … weiter

Neue Flüge von New York und Washington D.C. United Airlines baut Routen nach Europa aus

13.10.2015 - Im Mai 2016 will United Airlines mehrere tägliche Direktverbindungen von der Ostküste der USA nach Europa aufnehmen. Im Mittelpunkt stehen Routen ab New York/Newark und Washington-Dulles. … weiter

Verlängerter Jumbo Lufthansa schickt 747-8 nach JFK

09.07.2014 - Die Lufthansa wird die Boeing 747-8 ab Mitte Juli auf der Strecke nach New York einsetzen. Das neue Boeing-Muster wird die 747-400 ablösen. … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2017

28.04.2017 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2017. … weiter

Cathay Pacific Craft Beer für Flugreisende

28.04.2017 - Die Fluggesellschaft Cathay Pacific bietet ab 1. Mai auch auf ihren Flügen von Deutschland nach Hong Kong Craft Beer an. Die Betsy genannte Sorte wurde extra für den Genuss an Bord konzipiert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App