14.09.2016
FLUG REVUE

Jumbo als Boeing-787-SpezialtransporterZehn Jahre Dreamlifter

Seit zehn Jahren bilden vier umgebaute Boeing 747-400 das Rückgrat der Dreamliner-Transportlogistik. Sie transportieren für Boeing Flügel und Rumpfsektionen der globalen Werke in Italien, Japan und den USA zur 787-Endmontage nach Charleston und Everett.

Boeing Dreamlifter

Ein Dreamlifter landet in Everett. Wegen Vibrationen im Flug setzt Boeing die Flotte mittlerweile ohne die sonst bei der 747-400 üblichen Winglets ein. Foto und Copyright: Boeing  

 

Der erste Dreamlifter sei am 9. September 2006 zum Erstflug gestartet, erinnerte Boeing am Freitag. Insgesamt vier gebrauchte Jumbo Jets hatte der Flugzeughersteller in voluminöse Spezialtransporter umbauen lassen. Dabei wurde, in einer Spezialwerft in Taipeh, der Rumpf oberhalb des Hauptdeck-Fußbodens weitgehend abgesägt und durch einen mit Hilfes des Boeing Design Centers Moskau entwickelten Spezialaufbau ersetzt.

Der Rumpfdurchmesser stieg von 6,50 m auf 8,38 m, so dass Flügel und Rumpfsektionen der Boeing 787 an Bord passen. Damit spart sich Boeing den einmonatigen Schiffstransport aus Japan über den Pazifik und schafft die Reise aus Japan nach Everett in nur noch acht Stunden.

Be- und entladen wird der Dreamlifter durch ein seitlich wegschwenkbares Heck. Es benötigt zur Öffnung ein spezielles Stützfahrzeug, dass nur an den 787-Standorten verfügbar ist. Auch deshalb dient die Dreamlifter-Flotte ausschließlich internen Boeing-Transporten.

Bei der noch größeren Boeing 777X hat Boeing das neue Flügelwerk in Everett unmittelbar neben der Endmontagehalle gebaut, so dass die noch größeren Flügel nicht erst angeliefert werden müssen.



Weitere interessante Inhalte
Boeing 787-9 Qantas führt neuen Premium-Economy-Sitz ein

24.02.2017 - Breiter, weiter nach hinten verstellbar, größeres Display: Die australische Fluggesellschaft stattet ihre Boeing 787-9 mit neuen Sitzen in der Premium Economy aus. … weiter

Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

21.02.2017 - Boeing hat bislang 165 Bestellungen für die 787-10 erhalten. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier sehen Sie die Kunden. … weiter

Produktion läuft nun rund 787: Boeing baut 500. Dreamliner

06.02.2017 - Boeing hat Anfang Dezember den 500. produzierten Dreamliner übergeben. Die Fertigung der zur Familie heranwachsenden 787 in Charleston und Everett läuft nach einer schwierigen Anlaufphase endlich … weiter

Gestreckte Dreamliner für Langstrecken LOT wächst mit der Boeing 787-9

01.02.2017 - Europas erster Dreamliner-Betreiber, LOT aus Polen, erweitert ihre Flotte um drei gestreckte Boeing 787-9. … weiter

Kein Höhengewinn nach dem Durchstarten? Frachtjumbo verunglückt in Kirgistan

16.01.2017 - Nahe der kirgisischen Hauptstadt Bischkek ist am frühen Montagmorgen ein Frachtjumbo der türkischen myCargo-Airlines bei einer Zwischenlandung verunglückt. Der Großraumfrachter war im Auftrag von … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App