18.10.2013
FLUG REVUE

Testflotte mit doppelter KraftZweiter Airbus A350 nimmt den Testbetrieb auf

Nach seinem Erstflug am 14. Oktober ist der zweite A350-Prototyp MSN3 am Freitag zu seinem zweiten Flug gestartet.

Airbus A350-900 Prototyp MSN3

Der zweite A350-Prototyp MSN3 beim Start zum Erstflug. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die zweite A350-941 mit der Registrierung F-WZGG startete am frühen Freitag Morgen als Flug "AIB2GG"  in Toulouse zum zweiten Mal. Das Flugzeug war am Freitag Nachmittag um 14.30 Uhr in 11,7 Kilometern Höhe westlich von Nantes über dem Atlantik noch immer in der Luft und zog gleichmäßige Bahnen in nordöstlichen und südwestlichen Richtungen.

Der erste Airbus A350-Prototyp MSN1 hat bisher über 330 Flugteststunden erreicht. Airbus will die Testflotte im kommenden Jahr auf insgesamt fünf Flugzeuge ausbauen, die bis zur Zulassung insgesamt 2500 Teststunden absolvieren sollen, bevor die erste Auslieferung zum Jahresende 2014 erfolgt.

Update:
Mit einer Flugzeit von neun Stunden und zwanzig Minuten wurde dieser Testflug "AIB2GG" von MSN3 der bisher längste A350-Testflug.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Airbus A350 Lufthansa fliegt von München nach Singapur

21.06.2017 - Ab März 2018 fliegt die Lufthansa fünfmal in der Woche von München nach Singapur. Eingesetzt wird auf der Langstrecke ein Airbus A350. … weiter

Rolls-Royce Produktionsstart des Trent XWB in Dahlewitz

14.06.2017 - Rolls-Royce hat am Mittwoch offiziell die neue Montagelinie für Trent-XWB-Triebwerke in Dahlewitz eröffnet. … weiter

Neuer Langstreckenjet Airbus A350 XWB: Die aktuellen Nutzer

07.06.2017 - Mit der A350 hat Airbus einen hochmodernen Langstreckenjet entwickelt. Bereits über 800 Flugzeuge wurden an mehr als 40 Kunden verkauft. … weiter

Lichtingenieure machen Jets besser sichtbar Spanier erleuchten Airbus

02.06.2017 - Im spanischen Getafe sorgt ein zentrales Airbus-Entwicklungsbüro für die optimale Außenbeleuchtung aller Airbus-Luftfahrzeuge. Bis zu 41 Außenlichter sorgen an jedem Flugzeug für die bessere … weiter

Airbus Verfahren zur Reparatur von Verbundwerkstoffen weiterentwickelt

29.05.2017 - Um Schäden an Verkehrsflugzeugen mit einem hohen Anteil an Verbundwerkstoffen reparieren zu können, hat Airbus neue Werkzeuge entwickelt und erreicht damit einen höheren Grad an Automatisierung. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App