20.08.2012
FLUG REVUE

Hilfsorganisationen stellen auf der ILA ihre Arbeit vor

Zwischen spektakulären Attraktionen bietet die ILA 2012 in den Hallen 1 und 3 auch die Möglichkeit, sich über den humanitären Aspekt der Luftfahrt zu informieren. Mehrere renommierte Hilfsorganisationen werden vor Ort sein.

Die Hilfsorganisation Luftfahrt ohne Grenzen organisiert seit Jahren den Transport von Hilfsmitteln in Katastrophen- und Krisengebiete. Dazu zählen unter anderem Medikamente, Zelte und Nahrung. Auf der ILA wird die Organisation mit Bildern und TV-Material über ihren aktuellen Hilfsflug für syrische Flüchtlinge berichten.
 
Um die Familien verunglückter oder in Not geratener Piloten kümmert sich die Stiftung Mayday. Sie bietet Betroffenen in Zusammenarbeit mit Rechtsanwälten, Ärzten und Sozialarbeitern psychologischen und finanziellen Beistand.
 
Die Flying Doctors der African Medical and Research Foundation (AMREF) informieren in Halle 1 über ihren Einsatz bei der Gesundheitsversorgung in Ostafrika. Angesichts der riesigen Entfernungen in diesen Ländern sind dringend erforderliche chirurgische Eingriffe nur mit dem Flying Doctors Service möglich.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot