26.05.2008
FLUG REVUE

26.5.2008 - Phoenix MarslanderNASA-Sonde Phoenix sicher auf dem Mars gelandet

Heute Nacht um 1:38 Uhr (Mitteleuropäische Sommerzeit) hat die NASA-Sonde Phoenix nach zehnmonatigem Flug sicher auf dem Mars aufgesetzt.

Erstmals seit den Viking-Sonden von 1976 wurden dabei keine Airbags verwendet, sondern ein Bremstriebwerk  Das Landegebiet in Polnähe trägt den Namen "Green Valley" und liegt bei etwa 70 Grad nördlicher Breite. Die Phoenix-Sonde soll in den kommenden drei Monaten mit einem Arm den Boden aufgraben, um mit seinen sieben Instrumenten auf die Suche nach Spuren von Wassereis zu gehen, um die Bedingungen für die mögliche Existenz einfacher Lebensformen zu erkunden und um das Marswetter in der Polregion zu erforschen. Es wird erwartet, dass die Schaufel am Roboterarm des Landers innerhalb einer Tiefe von etwa 50 Zentimeter auf Wassereis stößt.

Mit an Bord ist auch ein wissenschaftliches Instrument aus Deutschland. Es handelt sich um die digitale Roboterarm-Kamera, die von Spezialisten des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung (MPS) in Katlenburg-Lindau unter Leitung von Dr. Horst Uwe Keller entwickelt und gebaut wurde. Diese soll Detailbilder vom Marsboden liefern.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App